Haupt Adoption & Pflege9 Möglichkeiten, Gewalt bei Teen-Dating zu verhindern

9 Möglichkeiten, Gewalt bei Teen-Dating zu verhindern

Adoption & Pflege : 9 Möglichkeiten, Gewalt bei Teen-Dating zu verhindern

9 Möglichkeiten, Gewalt bei Teen-Dating zu verhindern

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 31. Januar 2019
martin-dm / Getty Images

Mehr in Teens

  • Dating & Sexualität
    • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Jugendliches Leben

    Von außen sehen die meisten Teenager-Paare, die man in der Schule auf den Fluren sieht, ziemlich normal aus. In der Tat scheinen sie wahrscheinlich so nah. Aber wenn Sie etwas genauer hinschauen, werden Sie feststellen, dass etwas schrecklich nicht stimmt.

    Sie trägt lange Ärmel an einem feuchten Tag (um die Blutergüsse an ihren Armen zu verbergen, an denen er sie drückte, als er wütend war). Sie hat auch aufgehört, ihre langen blonden Haare zu kräuseln und trägt sie jetzt zu einem einfachen Pferdeschwanz. (Ihr Freund sagt ihr, dass sie auf diese Weise besser aussieht, aber er möchte wirklich nicht, dass ihr langes, goldenes Haar in der Schule Aufmerksamkeit erregt.)

    Wenn ihr Telefon mit einer eingehenden Textnachricht vibriert, nimmt er sie und liest sie. (Er hat alle ihre Passwörter und überwacht ihre gesamte Kommunikation, sogar die Nachrichten ihrer Eltern.) Die Nachricht auf ihrem Telefon stammt von einem Freund. Sie will nach der Schule rüberkommen. Er sagt ihr, sie könne heute Nacht nicht rumhängen. (Sie muss jetzt ihre ganze Zeit mit ihm verbringen.)

    Schließlich geben ihre Freunde auf und hören auf zu telefonieren und zu schreiben. Im Gegenzug fühlt sie sich allein, isoliert und eingesperrt. Trotzdem weiß sie nicht, was sie tun soll und niemand ist da, um ihr zu helfen. Sie ist in einer missbräuchlichen und kontrollierenden Beziehung gefangen und hat keine Ahnung, wie sie rauskommen soll.

    Es gibt unzählige Geschichten wie diese, die jeden Tag in den Gängen der Schulen unserer Nation passieren. Tatsächlich sind junge Frauen zwischen 16 und 24 Jahren dem größten Risiko von Gewalt in der Partnerschaft ausgesetzt. Und doch bleiben diese subtilen Missbrauchsgeschichten oft unbemerkt. Viele junge Menschen wissen einfach nicht, wie sie Gewalt beim Dating mit Teenagern verhindern oder Missbrauch erkennen können. Und selbst wenn sie es tun, haben sie keine Ahnung, was sie tun sollen, um es zu beenden.

    Wie groß ist das Problem ">

    Einer Studie zufolge meldet fast jeder dritte Teenager, der in einer Beziehung war, sexuellen Missbrauch, körperlichen Missbrauch oder Androhung von körperlicher Gewalt. Und fast 1, 5 Millionen Gymnasiasten im ganzen Land erleiden jedes Jahr körperlichen Missbrauch. Diese Zahlen sind mehr als nur Statistiken. Sie repräsentieren eine Epidemie.

    Eine alarmierende Anzahl junger Menschen erlebt in irgendeiner Form einen Missbrauch ihrer Beziehung, lange bevor sie überhaupt ein College betreten. Aber eine große Mehrheit hat keine Ahnung, wie sie Missbrauch identifizieren soll, und selbst wenn, wissen sie möglicherweise nicht, wie sie damit umgehen sollen. Tatsächlich sagen 57 Prozent der College-Studenten, dass es schwierig ist, Gewalt ausfindig zu machen, und 58 Prozent wissen nicht, wie sie jemandem helfen können, der sie erlebt. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Gewaltprävention bei Teen-Dating lange bevor junge Menschen ernsthaft mit Dating anfangen.

    Um Gewalt bei Teen-Dating zu verhindern, müssen Eltern und Erzieher ein tieferes und tieferes Verständnis dafür entwickeln, was Gewalt bei Teen-Dating ist, insbesondere bei Jugendlichen und sehr jungen Teenagern. Hier sind neun Dinge, die Sie tun können, um Gewalt beim Dating mit Teenagern zu verhindern.

    Beenden Sie es, bevor es beginnt

    Wenn es darum geht, Gewalt beim Dating mit Teenagern zu verhindern, ist es das ultimative Ziel, die Gewalt zu stoppen, bevor sie überhaupt beginnt. Infolgedessen beginnt die wirksamste Prävention damit, dass Jugendliche und junge Teenager darüber aufgeklärt werden, wie sie gesunde Beziehungen zu anderen aufbauen können. Dazu gehört auch, ihnen wichtige Lebenskompetenzen wie Durchsetzungsvermögen und solide Kommunikationsfähigkeiten beizubringen. Sie sollten auch lernen, auf gesunde und respektvolle Weise mit anderen nicht einverstanden zu sein.

    Helfen Sie Teenagern, Warnzeichen zu erkennen

    Missbrauch und Mobbing in einer Beziehung beinhalten mehr als nur Schlagen, Treten, Schlagen und Schlagen. Tatsächlich beginnen die meisten missbräuchlichen Beziehungen mit subtilen Anzeichen, die viele Teenager für Liebe halten. Die häufigsten Warnsignale sind Eifersucht, exzessives Schreiben von SMS und Telefonieren sowie das Bestehen darauf, jeden freien Moment zusammen zu verbringen. Zunächst ist es leicht zu glauben, dass diese Verhaltensweisen zeigen, wie sehr sich die andere Person interessiert. In Wirklichkeit handelt es sich dabei jedoch um Kontrollmaßnahmen, die häufig zu mehr Kontrollversuchen führen. Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass jeder Akt der Kontrolle oder Gewalt ein Warnsignal ist. Die Beziehung sollte beendet werden, auch wenn sich die andere Person entschuldigt und verspricht, es nie wieder zu tun. Verhaltenskontrolle und Gewalt in einer Beziehung bessern sich normalerweise nicht oder verschwinden nicht. Stattdessen wiederholt sich der Zyklus oft.

    Stärken Sie die Zuschauer mit Ideen, wie Sie Hilfe bekommen

    Es gibt nichts Schlimmeres, als einer Freundin zuzusehen, wie sie von ihrem Freund oder ihrer Freundin missbraucht wird und nicht weiß, was sie tun soll. Missbrauch ist nicht nur ein äußerst schwieriges Thema, über das man mit einem Freund diskutieren kann, sondern Jugendliche müssen auch erkennen, dass es nicht sehr liebevoll ist, zu schweigen, wenn jemand, der ihnen wichtig ist, verletzt wird. Ja, es ist ein sehr persönliches Thema. Es ist unangenehm darüber zu reden. Aber es muss getan werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Teen weiß, was zu tun ist, wenn jemand gemobbt oder missbraucht wird.

    Werden Sie eine vertrauenswürdige Informationsquelle

    Widerstehen Sie dem Drang, Umkleideraumgespräche, Pyjamapartys, Fernsehen und Judy Blume-Bücher zur einzigen Informationsquelle Ihres Teenagers zu machen. Initiieren Sie stattdessen ein Gespräch über Beziehungen. Verwenden Sie eine Szene aus einem Film, einen Auszug aus einem Buch oder eine Nachricht, um das Gespräch zu beginnen. Sprechen Sie darüber, was in einer Beziehung gesund und was nicht gesund ist. Und scheuen Sie sich nicht vor schwierigen Themen wie Sex. Und hören Sie unbedingt zu, was Ihr Teenager zu sagen hat. Besprechen Sie auch, wie wichtig Respekt in einer Beziehung ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Teen weiß, dass sie Respekt verdient. Ebenso muss sie anderen gegenüber respektvoll sein.

    Besprechen Sie die guten und schlechten Beziehungen

    Die meisten Teenager sehen Dating und Beziehungen durch eine romantische Linse. Am Anfang sind sie aufgeregt, glücklich und voller Hoffnung. Unterstützen Sie diese Erwartungen, bereiten Sie sie aber auch auf das normale Auf und Ab von Beziehungen vor. Stellen Sie sicher, dass sie wissen, dass es nicht normal ist, mit Meinungsverschiedenheiten in missbräuchlicher oder respektloser Weise umzugehen. Ebenso sind Gewalt, Missbrauch, Namensnennung und sexuelles Mobbing nicht normal. Es ist auch nicht gesund, wenn ein Partner die andere Person unter Druck setzt, sich auf Sexting einzulassen. Versehen Sie sie dann unbedingt mit Vorschlägen, wie Sie aus schlechten Situationen herauskommen können. Zum Beispiel können sie sagen: "Ich fühle mich damit nicht wohl."

    Bringen Sie Teenagern bei, selbstbewusst zu sein

    Kinder und Jugendliche mit der Fähigkeit auszustatten, ihre Gefühle, Meinungen und Wünsche klar auszudrücken, ist eines der besten Dinge, die Eltern tun können. Wenn Ihre Kinder wachsen, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, ihre Gedanken und Gefühle auszutauschen. Und wenn Sie können, ermächtigen Sie sie, Nein zu Dingen zu sagen, die sie nicht tun möchten. Lassen Sie sie beispielsweise wissen, dass es akzeptabel ist, jemanden zu bitten, sein Zuhause zu verlassen, wenn er unhöflich, respektlos oder gemein ist. Sie könnten so etwas sagen wie: "Ich möchte, dass du jetzt gehst." Es ist auch akzeptabel, soziale Verpflichtungen wie das Gehen in ein Einkaufszentrum oder eine Party abzulehnen. Durch frühzeitiges Einüben von Durchsetzungsfähigkeiten können Sie sich auf schwierige Situationen wie Gruppenzwang, Mobbing und Missbrauch vorbereiten.

    Sprechen Sie über gesunde und ungesunde Verhaltensweisen

    Eines der ersten zu diskutierenden Verhaltensweisen ist der Unterschied zwischen Kontrolle und Zusammenarbeit. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder ihren Weg wollen. Aber sie müssen lernen, dass dies nicht immer der Fall sein kann. Erklären Sie, dass es nicht gesund ist, eine Situation durch Manipulation, Verhandeln, Fordern oder sogar Mobbing zu "kontrollieren". Stattdessen wäre eine bessere und gesündere Alternative, zu verhandeln, Probleme zu lösen oder zusammenzuarbeiten. Wenn jemand in seinem Leben, entweder ein mobbender Freund oder ein gemeines Mädchen, versucht, eine Situation zu kontrollieren, anstatt zusammenzuarbeiten, um eine Lösung zu finden, muss er erkennen, dass dies nicht gesund ist. Andere zu diskutierende Verhaltensweisen sind die Unterschiede zwischen Gefallen und Geben. Es ist gesund, großzügig und einfühlsam zu sein. Aber es ist nicht gesund für Ihr Kind, Dinge zu tun, die darauf hoffen, jemanden wie sie zu machen.

    Erstellen Sie eine Richtlinie "Keine Geheimnisse"

    Missbräuchliche Beziehungen führen oft zu Geheimnissen. Zum Beispiel wissen junge Leute, dass das, was passiert, nicht richtig ist, aber anstatt darüber zu reden, halten sie es geheim. Erklären Sie Ihren Teenagern, dass Geheimnisse erfordern, dass Dinge vor anderen "verborgen" werden und dass das Verstecken von Dingen nicht gesund ist. Darüber hinaus isoliert die Geheimhaltung die Menschen von ihrer Familie und ihren Freunden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, dass Beziehungen, die viel Geheimhaltung beinhalten, normalerweise auch viele andere schädliche Verhaltensweisen wie Manipulationen enthalten. Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass es nicht heißt, ihre Probleme selbst zu lösen. Stattdessen bedeutet stark zu sein, den Mut zu haben, jemandem von den Dingen in seinem Leben zu erzählen und um Hilfe zu bitten.

    Wissen, wann Sie sich beteiligen müssen

    Jedes Mal, wenn Sie kleine Veränderungen im Verhalten Ihres Kindes feststellen, wie z. B. eine Veränderung der Stimmung, der Schlafgewohnheiten oder der Essgewohnheiten, sollten Sie dies beachten. Sogar ein Rückgang der Noten, weniger herumlungernde Freunde oder ein Ausfall einer einst beliebten Sportart geben Anlass zur Sorge. Oft sind diese Veränderungen frühe Warnsignale dafür, dass in ihrem Leben etwas vor sich geht, das sie stört. Fragen Sie, wie es läuft, und sehen Sie, was sie sagt. Sie mag sich zunächst nicht öffnen, aber mit einem beständigen Interesse an ihrem Leben kann sie anfangen zu reden. Und wenn Ihr Teenager missbraucht wird, versuchen Sie nicht, die Situation auf eigene Faust zu handhaben. Die effektivsten Pläne, um Ihre Tochter (oder Ihren Sohn) aus einer missbräuchlichen Beziehung herauszuholen, sind ein Team von Menschen, darunter Sie, ein Schulfachmann und manchmal sogar die Polizei.

    Kategorie:
    12 Klassenzimmer-Disziplin-Tricks, die zu Hause funktionieren
    5 Gründe, warum Kinder die Kindertagesstätte verlassen