Haupt aktives Spiel8 Möglichkeiten, Mobbing im Leben Ihres Kindes zu entdecken

8 Möglichkeiten, Mobbing im Leben Ihres Kindes zu entdecken

aktives Spiel : 8 Möglichkeiten, Mobbing im Leben Ihres Kindes zu entdecken

8 Möglichkeiten, Mobbing im Leben Ihres Kindes zu entdecken

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 9. April 2019
iStockphoto

Mehr in Mobbing

  • Prävention und Bewältigung
    • Auswirkung

    Wenn es um Mobbing geht, sagen viele Kinder nie ein Wort. Sie halten es nicht nur ihren Freunden vor, sondern erzählen es auch selten den Erwachsenen in ihrem Leben, einschließlich ihrer Eltern. Stattdessen leiden sie oft in der Stille und lassen Mobbing eskalieren. Während diese Tatsache für Erwachsene verwirrend sein mag, ist sie für einen jungen Menschen vollkommen sinnvoll.

    Erstens ist Mobbing für Kinder peinlich und schmerzhaft. Diese Emotionen verstärken sich, wenn sie einer anderen Person mitteilen, dass sie gemobbt werden. Auch wenn sie erzählen, was passiert ist, haben sie möglicherweise das Gefühl, das Mobbing wieder zu erleben. Darüber hinaus können sie befürchten, dass andere dem Mobbing zustimmen oder glauben, dass sie die Behandlung verdient haben.

    Zweitens befürchten Kinder manchmal, dass das Erzählen von jemandem die Situation nur verschlimmert. In einigen Fällen kann dies der Fall sein. Vergeltungsmaßnahmen sind ein sehr reales Risiko, wenn es um Mobbing geht. Und drittens können Kinder befürchten, dass ihre Eltern oder andere Erwachsene von ihnen enttäuscht werden. Anstatt die Schuld für Mobbing auf den Mobber zu schieben, schultern sie oft die Schuld.

    Was sind die Anzeichen dafür, dass Ihr Kind gemobbt wird?

    Folglich müssen Sie als Eltern die Anzeichen erkennen, dass Ihr Kind Opfer wird. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass sie die Informationen mit Ihnen teilen, egal wie solide Ihre Beziehung ist. Hier sind acht Ideen, wie Sie rote Fahnen im Verhalten Ihres Kindes erkennen können.

    Hören Sie, was Ihr Kind Ihnen erzählt. Viele Kinder werden das Wort „Mobbing“ nicht verwenden, um zu beschreiben, was sie erleben. Nehmen Sie zur Kenntnis, wenn Ihre Kinder sagen, dass es in der Schule viel „Drama“ gegeben hat oder dass andere mit ihnen „herumspielen“. Bitten Sie sie zu beschreiben, was passiert ist und wie sie sich gefühlt haben. Versuchen Sie, die Fakten rund um die Situation zu erfassen. Wenn sich Ihr Kind Ihnen anvertraut, minimieren, rationalisieren oder erklären Sie die Erfahrung nicht. Versichern Sie Ihren Kindern, dass sie das Mobbing nicht verursacht haben. Geben Sie ihnen stattdessen einige Ideen zur Überwindung von Mobbing.

    Achten Sie auf "verschwundene" Freunde. Als Eltern kennen Sie wahrscheinlich die Freunde Ihrer Kinder. Beachten Sie, wenn die üblichen Freunde Ihres Kindes nicht mehr anrufen oder sie einladen. Manchmal brechen Freundschaften auf, weil die Kinder auseinander wachsen. In anderen Fällen kann das Verschwinden von Freunden ein Hinweis darauf sein, dass Mobbing stattfindet. Fragen Sie Ihre Kinder nach ihren Freunden. Wenn Ihr Kind antwortet: "Ich habe keine Freunde", ist dies eine große rote Fahne, und Sie müssen mehr herausfinden.

    Achten Sie auf die Stimmungen Ihres Kindes. Achten Sie auf eine signifikante Veränderung des typischen Verhaltens und der Persönlichkeit Ihres Kindes. Kinder, die gemobbt werden, werden manchmal ängstlich, anhänglich, mürrisch oder zurückgezogen. Sie können auch traurig, launisch, tränenreich oder depressiv erscheinen, besonders nach der Schule oder nachdem sie online sind. Graben Sie tiefer, wenn Kinder unter geringem Selbstwertgefühl leiden, sich selbst die Schuld geben oder sagen, dass sie nicht gut genug sind. Und ignorieren Sie niemals selbstzerstörerische Verhaltensweisen wie die Flucht von zu Hause, das Schneiden oder Reden über Selbstmord. Unabhängig davon, ob Mobbing die Hauptursache ist oder nicht, sollten diese Verhaltensweisen niemals ignoriert werden.

    Beachten Sie die geringfügigen gesundheitlichen Beschwerden und Verletzungen Ihres Kindes. Wenn Kinder gemobbt werden, klagen sie häufig über Kopfschmerzen, Bauchschmerzen oder andere körperliche Beschwerden. Andere Anzeichen von Mobbing sind unerklärliche Schnitte, Blutergüsse und Kratzer. Kinder können auch Essgewohnheiten wie das Auslassen von Mahlzeiten oder Essattacken ändern. Sie könnten sogar hungrig von der Schule nach Hause kommen, weil sie das Mittagessen auslassen, um Mobbing zu vermeiden. Eine andere Erklärung könnte sein, dass jemand sein Mittagessen zerstört oder eingenommen hat. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, ist es Zeit herauszufinden, was im Leben Ihres Kindes vor sich geht.

    Beobachten Sie die Schlafgewohnheiten Ihres Kindes. Veränderungen im Schlafmuster deuten oft darauf hin, dass etwas im Leben Ihres Kindes nicht stimmt. Kinder, auf die Mobber abzielen, können Schlafstörungen haben oder Alpträume haben, wenn sie schlafen. Andere Indikatoren sind mehr als normales Schlafen, Weinen zum Schlafen und Bettnässen. Da ein guter Schlaf ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils ist, sollten Sie alle Veränderungen im Schlafverhalten Ihres Kindes untersuchen.

    Schauen Sie tiefer, wenn die Noten Ihres Kindes zu sinken beginnen. Kindern, die gemobbt werden, fällt es oft schwer, sich auf Schularbeiten zu konzentrieren. Infolgedessen können sie das Interesse an der Schule verlieren und die Noten können sinken. Fragen Sie Ihre Kinder regelmäßig, ob sie die Schule mögen oder nicht. Wenn Ihr Kind sagt, dass es die Schule "hasst", finden Sie heraus, warum. Manchmal liegt dem Problem Mobbing zugrunde.

    Stellen Sie sicher, dass Sie den Zeitplan Ihres Kindes kennen. Das Auslassen von Schulaktivitäten oder die Behauptung, dass regelmäßige Aktivitäten abgebrochen werden, kann darauf hinweisen, dass Ihr Kind gemobbt wird. Achten Sie auch genau darauf, wenn Ihr Kind das Interesse an einer Lieblingssportart, einem Hobby oder einer Aktivität verliert. Abweichungen von der üblichen Routine sind in der Regel ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Finden Sie heraus, warum sich die Dinge geändert haben.

    Achten Sie auf Meldungen über verlorene Besitztümer. Wenn Sie ohne persönliche Gegenstände und Hilfsmittel von der Schule nach Hause kommen, kann dies auf mehr als nur verantwortungsloses Verhalten hinweisen. Oftmals beschädigen oder stehlen Mobber das Eigentum eines Opfers. Wenn Ihr Kind also mit zerrissenen, beschädigten oder fehlenden Kleidungsstücken, Büchern, Spielzeugen, elektronischen Gegenständen und anderen Gegenständen nach Hause kommt, graben Sie etwas tiefer. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Kind gemobbt wird.

    Kategorie:
    Gewinnen Sie das Sorgerecht für Ihr Kind
    Verwenden von Schwangerschaftsdatierung nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsverlust