Haupt Adoption & Pflege8 Dinge, die mehr weh tun als die Geburt

8 Dinge, die mehr weh tun als die Geburt

Adoption & Pflege : 8 Dinge, die mehr weh tun als die Geburt

8 Dinge, die mehr weh tun als die Geburt

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 23. Januar 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Arbeit und Lieferung

  • Schmerzlinderung
    • C-Abschnitte

    Es gibt eine Sache, an die fast jede schwangere Frau glaubt: Die Geburt eines Kindes ist der schlimmste Schmerz, den Sie jemals spüren konnten. Sie müssen nicht zu weit schauen, um herauszufinden, warum. Fernsehshows über Geburt und Wehen zeigen schnell Bilder von Frauen, die sich vor Schmerzen winden. Und fast jeder Schmerz, den Sie sich vorstellen können, wird mit dem Schmerz einer Geburt verglichen.

    Es gibt jedoch einige Dinge, von denen Frauen, die beide Erfahrungen gemacht haben, sagen, dass sie mehr schaden als nur gebären. Jeder erlebt Schmerzen auf unterschiedliche Weise. Was für eine Person schmerzhafter sein kann, kann für eine andere Person nicht schmerzhafter sein.

    Illustration von JR Bee, Verywell
    1

    Gebrochene Knochen

    Ein Knochenbruch ist schmerzhaft. Obwohl nicht alle Knochenbrüche gleich sind, werden Sie einige, wie ein zusammengesetzter Oberschenkelbruch, für einige Zeit von Ihren Füßen stoßen. Zusammengesetzte Frakturen müssen nicht nur über einen längeren Zeitraum einen großen Gipsverband tragen, sondern müssen möglicherweise auch operiert werden, um Hardware wie Stifte und Schrauben in Ihrem Körper zu platzieren.

    Der Ort der Pause und die Art und Weise, wie Sie diesen Teil des Körpers benutzen, können auch bestimmen, wie schmerzhaft er ist. Bei jedem Atemzug kann eine gebrochene Rippe schmerzen, wohingegen eine kleine Fingerfraktur relativ stabil und weniger schmerzhaft ist, wenn sie in einer Schiene oder einem Gipsverband liegt.

    Einige Knochenbrüche erfordern eine wochen- oder monatelange Behandlung und jahrelange Schmerzen. Die Geburt dauert dagegen nur einige Stunden, und selbst eine sehr lange Geburt dauert selten länger als ein Wochenende.

    2

    Bestimmte Kopfschmerzen

    Kopfschmerzen können schwerwiegend sein - über die typischen hinaus, bei denen Sie eine rezeptfreie Schmerzpille einnehmen und Ihren Tag fortsetzen.

    Migräne-Kopfschmerzen sind für manche Menschen eine enorme Schmerzquelle und können Stunden oder Tage andauern und schwächende Symptome hervorrufen wie:

    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Lichtempfindlichkeit
    • Sehstörungen

    Viele Menschen mit Migräne nehmen verschreibungspflichtige Schmerzmittel ein, um diese Symptome zu verhindern und zu behandeln.

    Eine andere Art von Kopfschmerzen soll noch schlimmer sein. Cluster-Kopfschmerzen verursachen extreme Schmerzen in der Augenhöhle, können stundenlang anhalten und treten täglich erneut auf.

    Die Betroffenen haben Cluster-Kopfschmerzen als das Gefühl beschrieben, dass Sie durch Ihren Augapfel gebären, aber ohne den Preis eines Babys, wenn Sie fertig sind.

    3

    Nierensteine

    Nierensteine ​​bilden sich in Ihren Harnwegen und müssen weitergeleitet werden. Dies bedeutet, dass der Stein, entweder ganz oder in Stücke zerbrochen, herauskommen muss. Nierensteine ​​passieren normalerweise die Harnwege und treten durch die Harnröhre aus dem Körper aus. Einige Steine ​​müssen operiert werden. Die Symptome von Nierensteinen können sein:

    • Fieber
    • Schwitzen
    • Schüttelfrost
    • Rückenschmerzen
    • Ständiger Harndrang
    • Übelkeit
    • Erbrechen

    Frauen, die sowohl Nierensteine ​​als auch eine Geburt erlebt haben, sagen, dass es schlimmer ist, einen Stein zu passieren als eine Geburt. Schließlich ist der Körper nicht dafür ausgelegt, Nierensteine ​​zu passieren, sondern dafür, ein Baby zur Welt zu bringen.

    4

    Gallensteine

    Gallensteine ​​sind kleine Steine ​​in der Gallenblase, die ziemlich viel Schmerz verursachen können. Zwar gibt es Schmerzmittel und Ernährungsrichtlinien, um diese zu bekämpfen, aber Gallensteine ​​können Sie für lange Zeit plagen oder in einer Welle von Angriffen auftreten. Diese Anfälle beinhalten häufig Symptome wie:

    • Unablässiger Schmerz
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Rückenschmerzen
    • Fieber

    Während einige Anfälle der Gallenblase durch die einfache Verschreibung von Schmerzmitteln und eine neue Diät behandelt werden können, kann nach einer Weile eine Operation erforderlich sein, um die Gallenblase selbst zu entfernen.

    Frauen, die Gallensteine ​​hatten und auch geboren haben, sagen, dass Gallensteine ​​viel schlimmer waren.

    5

    Blasen- und Harnwegsinfektionen (HWI)

    Blasen- und Harnwegsinfektionen (HWI) können starke Schmerzen verursachen, darunter:

    • Verbrennung
    • Häufiger Harndrang
    • Rückenschmerzen oder Unterleib und Seiten
    • Blut im Urin
    • Fieber

    Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen sind sehr unangenehm, und manchmal bekommen Frauen diese Infektionen auch während der Schwangerschaft.

    Frauen, die Blasenentzündungen oder Harnwegsinfekte und eine Schwangerschaft erlebt haben, sagen, dass die Schmerzen durch Infektionen schlimmer sein können.

    6

    Wurzelkanäle

    Viele Menschen vergleichen die Schmerzen bei der Geburt mit den Schmerzen bei der Zahnbehandlung. Ein Wurzelkanal ist beispielsweise ein schmerzhafter Vorgang: Ein Loch wird in den Zahn gebohrt und der Nerv unter dem Zahn aus der Wurzel entfernt. Eine Füllung wird verwendet, um den Zahn wieder aufzufüllen, und der Schmerz hört auf, weil der Nerv entfernt wurde.

    Der Schmerz eines Wurzelkanals beginnt vor dem Eingriff mit Zahnschmerzen, die eine Weile anhalten können, bevor Sie zum Zahnarzt gehen. Während der intensive Schmerz aufhört, sobald die Wurzel entfernt ist, bleibt der Schmerz bestehen.

    Die Folgen des Wurzelkanals können Ihre täglichen Aktivitäten für ein paar Tage beeinträchtigen, das Essen erschweren und Schmerzmittel erfordern.

    Frauen, die Wurzelkanal gebraucht haben, sagen, es sei schlimmer als eine Geburt.

    7

    Chirurgie

    Chirurgie ist offensichtlich schmerzhaft, obwohl einige Operationen mehr als andere beteiligt sind. Das Schneiden von Gewebe, Muskeln oder Organen oder das Bewegen innerer Strukturen, um zu dem Körperteil zu gelangen, der operiert werden muss, lässt eine Person tagelang und wochenlang Schmerzen zurück.

    Bei einer Herzoperation muss beispielsweise das Brustbein gerissen und entfernt werden, um zum Herzen zu gelangen. Die daraus resultierenden Schmerzen können Wochen und vielleicht Monate dauern und erfordern oft eine Therapie, um sie zu lindern.

    Operationen, bei denen eine Laparoskopie durchgeführt wird, sind weniger schmerzhaft als Operationen, bei denen ein größerer Einschnitt vorgenommen wird. Während beide Elemente von Schmerzen haben, können einige länger dauern, abhängig von der Art der Operation, dem Ort der Inzision oder Operation und der Gesundheit des Individuums.

    Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Genesung nach einer Operation schmerzhafter sein kann als die Geburt eines Kindes.

    8

    Induzierte Arbeit

    Es wäre nicht zu erwähnen, dass induzierte Wehen eine Schmerzquelle sind, die möglicherweise schlimmer sein kann als Ihre normale spontane Wehen. Dies liegt daran, dass Ihr Körper schnell mit Medikamenten zur Wehen gezwungen wird und nicht durch langsamen Aufbau.

    Es können andere Mittel erforderlich sein, um die Risiken der verwendeten Induktionsmethode zu verringern. Diese Eingriffe können den Schmerz verstärken, entweder aufgrund des tatsächlichen Eingriffs, der Bewegungseinschränkung oder durch Herbeiführen von Angst, was den Schmerz verstärken kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und wählen Sie Maßnahmen, die diese Nebenwirkungen lindern können.

    Methoden zum Umgang mit Arbeit

    Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, mit Schmerzen während der Wehen umzugehen. Es gibt Methoden, die Folgendes beinhalten:

    • Entspannung
    • Bewegung
    • Wasser
    • IV Medikamente
    • Epiduralanästhesie

    Es gibt keine falschen oder richtigen Entscheidungen, nur persönliche.

    Ein Wort von Verywell

    Wenn Sie das nächste Mal denken, dass die Geburt eines Kindes die schmerzhafteste Sache ist, die Sie durchmachen können, halten Sie an und versuchen Sie, Ihr Gehirn neu zu trainieren. Sagen Sie sich, dass die Schmerzen bei der Wehen nur vorübergehend sind, in der Regel nicht tagelang anhalten und zeitweise auftreten.

    Erinnern Sie sich daran, dass Sie in der Geburtsstunde mehr Schmerzbekämpfungstechniken erlernt haben als bei Knochenbrüchen, dass die Wehen vorhersehbarer sind als bei Gallensteinen oder Nierensteinen und dass das Ergebnis in der Regel viel glücklicher ist.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die Entwicklung Ihres 9 Monate alten Babys
    Was Ovarian Reserves Testing über Ihre Fruchtbarkeit aussagt