Haupt Pflege leisten7 Wege Stress kann es schwieriger machen, schwanger zu werden

7 Wege Stress kann es schwieriger machen, schwanger zu werden

Pflege leisten : 7 Wege Stress kann es schwieriger machen, schwanger zu werden

7 Wege Stress kann es schwieriger machen, schwanger zu werden

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 27. März 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung
    • Bewältigen und vorankommen

    Ob Stress selbst das Schwangerwerden erschweren kann, ist umstritten. Derzeit wird davon ausgegangen, dass Stress allein keine Unfruchtbarkeit verursacht. Die American Society for Reproductive Medicine schreibt in ihrer Broschüre zu Stress und Unfruchtbarkeit: "Auch wenn Unfruchtbarkeit sehr stressig ist, gibt es keinen Beweis dafür, dass Stress Unfruchtbarkeit verursacht."

    Kann Stress Sie davon abhalten, schwanger zu werden ">
    Noel Hendrickson / Getty Images

    Extremer Stress kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, jedoch selten in einer Weise, die langfristig zu Problemen mit der Schwangerschaft führen würde. Möglicherweise haben Sie in einer ungewöhnlich stressigen Zeit eine verspätete oder unregelmäßige Phase erlebt. Aber das war nur eine Periode.

    Wenn Sie also aufgefordert werden, "sich zu entspannen, und es wird passieren", sollten Sie wissen, dass ein Urlaub allein Ihre Unfruchtbarkeit nicht heilen wird.

    Kann Stress die Ursache Ihrer Unfruchtbarkeit sein ">

    Wenn Stress zu Problemen beim Schwangerwerden führen kann

    Während Stress alleine keine Unfruchtbarkeit zu verursachen scheint, kann uns Stress zu ungesunden Verhaltensweisen und zu einem kindgerechten Lebensstil treiben. Diese ungesunden Verhaltensweisen können unsere Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

    Wenn Sie zum Beispiel gestresst sind, können Sie:

    • Schlafen Sie zu viel oder zu wenig
    • Geben Sie sich dem emotionalen Essen hin oder lassen Sie nicht genug Zeit, um richtig zu essen
    • Finden Sie nicht genug Zeit für Bewegung oder drücken Sie sich, um zu hart zu trainieren
    • Trinken Sie zu viele alkoholische Getränke
    • Rauchen, oder, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, fangen Sie wieder an zu rauchen
    • Trinken Sie zu viel Kaffee, besonders wenn Ihnen der Schlaf fehlt
    • Verlieren Sie das Interesse am Sex

    All dies sind Gewohnheiten, die Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Wie? Reden wir darüber.

    Wie Stress, Schlaf und Schwangerschaft miteinander verbunden sind

    Wenn Ihr Arbeitszeitplan oder Lebensstil zu häufigen späten Nächten mit frühen Weckrufen führt, kann der ständige Schlafmangel Ihren Körper und damit Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

    Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die weniger als fünf Stunden schlafen, häufiger an Fettleibigkeit leiden und dass Fettleibigkeit zu Fruchtbarkeitsproblemen führen kann.

    Das Bearbeiten der Friedhofsschicht kann sich auch auf Ihre Fruchtbarkeit auswirken. Untersuchungen an Nachtschichtarbeitern haben gezeigt, dass das Arbeiten in der Nachtschicht relativ nahe am Tag des Eisprungs die Rate von Fehlgeburten erhöhen kann. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Nachtschichtarbeit bei einigen Frauen zu unregelmäßiger Menstruation führen kann. Unregelmäßige Menstruation ist ein Risikofaktor für Fruchtbarkeitsprobleme.

    Wenn Sie nachts ausreichend schlafen und wenn möglich die Nachtschicht meiden, können Sie Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft verbessern.

    Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Schlafgewohnheiten sind:

    • Eine Schlafenszeitroutine erstellen und dabei bleiben
    • Vermeiden Sie es, kurz vor dem Schlafengehen zu arbeiten oder E-Mails zu lesen
    • Vermeiden Sie Koffein am späten Nachmittag und Abend
    • Vor dem Schlafengehen eine Tasse Kräutertee trinken
    • So bleibt Ihr Schlafzimmer arbeits- und fernsehfrei

    Kannst du nicht schlafen, weil du zu viele Dinge im Kopf hast? Schreiben Sie vor dem Schlafengehen in ein Tagebuch oder schreiben Sie einfach auf, was Sie morgen tun müssen.

    Wie Stress und emotionales Essen die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können

    Wenn Menschen gestresst sind, neigen sie dazu, weniger als gesund zu essen. Es hat sich gezeigt, dass ständiger Stress zu einer Gewichtszunahme führt, und Gewichtszunahme und Fettleibigkeit wurden wiederum mit Fruchtbarkeitsproblemen in Verbindung gebracht.

    Forschungen haben seit langem einen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit bei Frauen gezeigt. Selbst leichtes Übergewicht kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

    Und nicht nur Frauen müssen die Waage beobachten. Fettleibigkeit kann sich auch negativ auf die männliche Fruchtbarkeit auswirken und zu einer geringeren Spermienzahl führen.

    Es ist auch ratsam, auf die Aufnahme von Kohlenhydraten und Junk-Food zu achten. Dies gilt für Männer und Frauen. Das Essen von mehr Junk-Food wurde mit einer schlechteren Spermiengesundheit in Verbindung gebracht.

    Sie können nicht anders, als nach den Doritos zu greifen, wenn sich Fristen abzeichnen und Stress aufkommt? Möglicherweise möchten Sie auch nach Möglichkeiten suchen, um das emotionale Essen zu stoppen.

    Umgang mit dem emotionalen Stress der Unfruchtbarkeit

    Jo-Jo-Diäten, extreme Diäten und Ihre Fruchtbarkeit

    So wie zu viel Junk Food oder Übergewicht Fruchtbarkeitsprobleme verursachen können, kann zu wenig oder zu wenig Essen Ihr Fortpflanzungspotential beeinträchtigen.

    Manche Menschen werden durch eine Diät mit Stress fertig oder stellen fest, dass sie ihren Appetit verlieren, wenn sie unter starkem Druck stehen. Im Extremfall kann die Essstörung Magersucht Ihre Menstruationszyklen beenden. Kein Menstruationszyklus bedeutet keinen Eisprung. Ohne Eisprung kann man nicht schwanger werden.

    Während wir über extreme Diäten sprechen, gibt es "Fruchtbarkeitsdiäten" im Internet, die einige verrückte Praktiken predigen, deren Empfehlungen kaum oder gar nicht erforscht sind.

    Wenn Sie sich für eine dieser Fertilitätsdiäten entschieden haben, achten Sie auf Ihre Essgewohnheiten. Wenn etwas in deinem Herzen flüstert: "Weißt du, diese Diät scheint ein bisschen verrückt zu sein", dann ist es das wahrscheinlich.

    Eine ausgewogene Ernährung mit Vollkornprodukten, viel Gemüse und Obst, gesunden Fetten und Eiweiß ist das, was Sie anstreben sollten. Vermeiden Sie Diäten, die die Eliminierung ganzer Lebensmittelgruppen befürworten.

    Sie sollten trainieren, aber nicht zu viel

    Eine gesunde Menge an Bewegung kann helfen, Stress abzubauen und zu einem gesünderen Körper zu führen. Übung kann auch beim Abnehmen helfen, und wenn Sie abnehmen müssen, ist dies nur ein Grund mehr, diese Wanderschuhe anzuziehen. Idealerweise sollten wir alle ein paar Mal pro Woche mindestens 45 Minuten lang trainieren. Es geht jedoch nur um Ausgewogenheit.

    Eine überraschende Studie untersuchte die Auswirkung von Trainingsgewohnheiten auf die IVF-Ergebnisse. Die Studie, an der etwas mehr als 2.000 Frauen teilnahmen, ergab, dass Frauen, die angaben, regelmäßig trainiert zu haben, mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit schwanger werden als Frauen, die angaben, nie trainiert zu haben.

    Frauen, die angaben, in den letzten ein bis neun Jahren vier oder mehr Stunden pro Woche gearbeitet zu haben, hatten 40 Prozent weniger Chancen, eine Lebendgeburt von einer IVF zu bekommen.

    Es war auch doppelt so wahrscheinlich, dass Implantationsversagen oder Schwangerschaftsverlust auftraten, und dreimal so wahrscheinlich, dass ein Behandlungszyklus abgebrochen wurde.

    Im Allgemeinen hatten Frauen, die angaben, an Cardio-Workouts (z. B. Aerobic, Laufen oder Schwimmen) teilgenommen zu haben, eine um 30 Prozent geringere Chance auf eine erfolgreiche Lebendgeburt nach IVF.

    Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, benötigen Sie möglicherweise vier Stunden oder mehr Bewegung pro Woche. Aber wenn Sie das Fitnessstudio einfach lieben, möchten Sie nach dieser Studie vielleicht ein bisschen weniger, zumindest bei den Cardio-Workouts. Vielleicht wechseln Sie einige Ihrer Aerobic-Kurse für etwas Yoga.

    Wenn Sie im Extremfall ein Problem mit Zwangsübungen haben, besteht die Gefahr, dass Sie Ihre Fruchtbarkeit verringern, ganz zu schweigen von dem Risiko für den Rest Ihrer Gesundheit.

    Genießen Sie Ihren Kaffee, aber in Grenzen

    Wenn wir uns bei der Arbeit müde und gestresst fühlen, hilft uns eine Tasse Kaffee mit Koffein, den Buckel des Nachmittags (oder Morgens) zu überwinden. Diese Tasse ist großartig für unsere Mitarbeiter - wir werden sie weniger angreifen!

    Aber beeinflusst Koffein die Fruchtbarkeit? Eine Studie ergab, dass sich zu viel Kaffee negativ auf Ihre Fruchtbarkeit auswirken kann, insbesondere, wenn Sie bereits mit Fruchtbarkeitsproblemen zu tun haben. Die Forscher untersuchten Paare, die eine IVF-Behandlung durchlaufen hatten, später jedoch versuchten, sich eine natürliche Empfängnis zu verschaffen.

    Wenn ein Paar vier oder mehr Tassen Kaffee pro Tag trinkt, sinkt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, um 26 Prozent .

    Jetzt ist vier Tassen viel Kaffee. Die meisten Forscher sagen, wenn Sie weniger als 300 mg Koffein pro Tag einhalten, sind Sie in Sicherheit. Das sind ungefähr zwei bis drei 5 oz. Tassen Kaffee (je nachdem, wie stark das Gebräu ist).

    Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass frühere Studien keinen Zusammenhang zwischen Koffein und Fruchtbarkeit fanden. Das Thema steht sicherlich zur Debatte.

    Einige Studien haben auch einen möglichen Zusammenhang zwischen Fehlgeburten und Kaffeetrinken festgestellt. Wie bei Unfruchtbarkeit sollten die Studien, die vor Koffein warnen, weniger als 200 bis 300 mg pro Tag in Ordnung sein.

    Warum möchten Sie möglicherweise Alkohol begrenzen

    Wer kennt nicht jemanden, dessen Antwort auf einen stressigen Tag ein Getränk ist? Sie wissen wahrscheinlich schon, dass Trinken und Rauchen ein großes No-No sind, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. Aber ist nur ein Glas Wein nach der Arbeit ein Problem?

    Eine Forschungsstudie, die die Auswirkung von Lebensstil und Fruchtbarkeit untersuchte, ergab, dass das Trinken von drei oder mehr alkoholischen Getränken pro Woche die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich senkte, insbesondere wenn die Frau bereits Probleme mit der Empfängnis hat.

    Laut March of Dimes ist auch keine Alkoholmenge in der Schwangerschaft zu 100 Prozent sicher. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie vermeiden, zu trinken, während Sie versuchen, schwanger zu werden. Ein Getränk an Ihrem Geburtstag wird wahrscheinlich nicht schaden, aber machen Sie das Trinken nicht zu einer häufigen wöchentlichen Gewohnheit.

    Was ist mit deinem Partner? Das Trinken wurde mit einer geringeren Fruchtbarkeitsrate bei Männern sowie einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten in Verbindung gebracht.

    Einer Studie zufolge, in der die Auswirkung des Alkoholkonsums auf den IVF-Erfolg untersucht wurde, erhöhte sich das Risiko einer Empfängnis, die nicht zu einer Lebendgeburt führte, für jedes zusätzliche Getränk, das der Mann konsumierte, um das Zwei- bis Achtfache. Dies galt auch für das Biertrinken.

    Rauchen kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen

    Was ist mit Rauchen? Wenn einer von Ihnen Raucher ist, beachten Sie, dass das Rauchen einen starken Einfluss auf Ihre Fruchtbarkeit hat.

    Bei Frauen ist Rauchen mit einem erhöhten Risiko für verstopfte Eileiter, einem erhöhten Risiko für Gebärmutterhalskrebs, einer Schädigung der Eier in den Eierstöcken und einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten verbunden. Dies ist natürlich zusätzlich zu allen üblichen negativen Auswirkungen des Rauchens.

    Bei Männern wurde festgestellt, dass das Rauchen bei Männern die Chancen auf einen IVF-Erfolg senkt und möglicherweise das Risiko einer Fehlgeburt erhöht. Auch sein Passivrauch kann die Fruchtbarkeit der Partnerin beeinträchtigen.

    Wenn einer der beiden Partner raucht, verringern Sie die Fruchtbarkeit, erhöhen das Risiko einer Fehlgeburt und gefährden die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes.

    Bevor Sie versuchen, schwanger zu werden, beenden Sie bitte zuerst das Rauchen.

    Wenn Stress Sex und Fruchtbarkeit beeinträchtigt

    Sex kann ein Stressabbau sein, etwas zum Entspannen am Ende eines langen Tages. Verrückte Arbeitszeiten und Erschöpfung können es jedoch schwierig machen, Zeit für Sex zu finden.

    Ein stressreiches Leben kann auch Ihre Libido senken, so dass Sie möglicherweise nicht oft in der Stimmung sind. Es scheint logisch zu sagen, dass man Sex haben muss, wenn man schwanger werden will. Aber einige gestresste Paare glauben fälschlicherweise, dass ein bis zwei Mal im Monat Sex genug ist. Es ist nicht.

    Dann gibt es die Auswirkung der Unfruchtbarkeit auf Ihr Sexualleben. Unfruchtbarkeit kann Ihre Libido senken und bei Männern auch zu Impotenz führen. Wenn zeitgesteuerter Sex Probleme im Schlafzimmer verursacht, hören Sie auf, Sex für den Eisprung zu planen. Stattdessen nur ein paar Mal in der Woche Sex haben.

    Wenn Sie versuchen, Schäden an Ihrem Sexualleben zu begreifen

    Wenn Stress oder ein anstrengender Lebenszyklus Ihrem Baby im Weg stehen, müssen Sie möglicherweise proaktiv Zeit für Sex finden. Wenn Sie oder Ihr Partner zum Beispiel nachts zu müde sind, sollten Sie erwägen, Ihre intime Zeit vor der Arbeit auf den Morgen zu verschieben.

    Wenn Stress Beziehungsprobleme verursacht, kann Beratung hilfreich sein.

    Ein Wort von Verywell

    Stress selbst kann nicht zu Unfruchtbarkeit führen, aber wie Sie sehen können, kann Stress zu Entscheidungen im Lebensstil führen, die eine Schwangerschaft schwierig machen können. Abgesehen von dem Stress, den Sie bereits haben, verursacht Unfruchtbarkeit auch enormen Stress.

    Wenn Sie sich überfordert fühlen, sollten Sie einen Therapeuten aufsuchen. Eine Therapie hilft Ihnen möglicherweise nicht, schwanger zu werden, senkt jedoch möglicherweise Ihre Angstzustände und Ihren Stress, sodass Sie Ihr Leben mehr genießen und eine gesündere Lebensweise wählen können.

    Kategorie:
    Natürliche und logische Konsequenzen
    Woche 29 Ihrer Schwangerschaft