Haupt aktives Spiel7 Möglichkeiten, mit dem Family Bully umzugehen

7 Möglichkeiten, mit dem Family Bully umzugehen

aktives Spiel : 7 Möglichkeiten, mit dem Family Bully umzugehen

7 Möglichkeiten, mit dem Family Bully umzugehen

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 30. Juli 2019
iStockphoto

Mehr in Mobbing

  • Prävention und Bewältigung
    • Auswirkung

    Entgegen der landläufigen Meinung verschwindet Mobbing nicht mit der Akne, dem Fahrkurs und den ACT-Vorbereitungstests der Teenager-Jahre. In der Tat dauert es bis ins Erwachsenenalter und kann in fast jeder Umgebung gefunden werden. Abgesehen von Online-Mobbing, Mobbing am Arbeitsplatz und sogar Mobbing von Geschwistern kommt Mobbing auch in Familien unter Erwachsenen vor.

    Manchmal kommt es zu Mobbing in der Familie, weil der erwachsene Mobber nie gelernt hat, auf gesunde Weise miteinander umzugehen. In anderen Fällen geschieht dies, weil der Mobber der Familie Situationen manipulieren und kontrollieren möchte. Wenn Sie mit einem Mobbing in Ihrer Familie konfrontiert sind, finden Sie hier einige Vorschläge, wie Sie mit der Situation umgehen können.

    Vermeiden Sie es, emotional zu werden

    Bleiben Sie im Umgang mit einem Mobber in der Familie ruhig und vermeiden Sie es, sich wütend oder frustriert zu verhalten. Sie können den Mobber nicht kontrollieren, aber Sie können Ihre Reaktion kontrollieren. Bleiben Sie stattdessen ruhig und versuchen Sie, sich von jeglicher Interaktion mit dem Mobber zu lösen. Notieren Sie sich in der Zwischenzeit die Vorfälle und machen Sie Angaben zu Datum, Uhrzeit, Ort und Art des Vorfalls. Auf diese Weise können Sie Muster im Verhalten identifizieren. Darüber hinaus werden diese Informationen später nützlich sein, um weitere Auseinandersetzungen mit dem Mobber zu vermeiden.

    Wenden Sie sich an jemanden, dem Sie vertrauen

    Teilen Sie die Details Ihrer Erfahrung mit einem vertrauenswürdigen Freund. Der Schlüssel liegt darin, jemanden zu finden, dem Sie vertrauen können. Vermeiden Sie Klatsch und Tratsch. Suchen Sie jedoch nach jemandem, der Sie bei einem Mobbing-Vorfall unterstützt. Einige Menschen entscheiden sich dafür, einem anderen Familienmitglied statt einem Freund davon zu erzählen, aber seien Sie vorsichtig dabei. Manchmal haben Familienmitglieder das Gefühl, dass sie die Situation "beheben" müssen, und verursachen dadurch mehr Probleme. Das Wichtigste ist, mit jemandem zu sprechen, der das, was Sie sagen, vertraulich behandelt und die Situation nicht erschwert. Denken Sie daran, es ist niemals eine gute Idee, über das Mobbing zu schweigen. Wenn Sie nur einer Person sagen, können Sie sich weniger isoliert und allein fühlen. Außerdem hilft es, wenn jemand auf das hört, was Sie erleben, und Ihre Gefühle bestätigt. Suchen Sie sich nur jemanden aus, dem Sie vertrauen können.

    Entscheide dich

    Wenn es zu Mobbing kommt, haben Sie die Wahl. Sie können gehen, mit einem witzigen Comeback zurückschlagen oder versuchen, das Mobbing zu ignorieren. Aber geben Sie dem Mobber nicht das, was er will, indem Sie negativ oder emotional reagieren. Behalten Sie Ihre Gelassenheit und seien Sie respektvoll. Nur weil sich der Tyrann unangemessen verhält, können Sie sich nicht auch so verhalten. Bemühen Sie sich nach Kräften, Ihre Würde zu wahren, und entscheiden Sie, wie Sie reagieren möchten.

    Grenzen setzen

    Wenn es um Mobbing in der Familie geht, ist es wichtig, feste Grenzen zwischen Ihnen und dem Mobbing zu ziehen. Wenn zum Beispiel die Tante Ihres Mannes Ihr Kochen wiederholt beleidigt und Sie vor Ihren Gästen demütigt, sagen Sie ihr, dass ihre Kommentare beleidigend sind und Sie möchten, dass es aufhört. Wenn sie fortfährt, sollten Sie sie nicht zu sich nach Hause einladen. Machen Sie sich klar und halten Sie sich an die von Ihnen festgelegten Regeln. Sie ändert vielleicht nie ihr Verhalten, aber Sie müssen es nicht tolerieren, nur weil sie eine Familie ist. Jedes Mal, wenn Familienmitglieder bei ihrer Behandlung von Ihnen weiterhin die Grenze überschreiten, müssen Sie den Kontakt, den Sie mit ihnen haben, begrenzen.

    Setzen Sie sich durch

    Immer wenn dich jemand schikaniert, ist es wichtig, dass du lernst, für dich selbst einzustehen. Durchsetzungsvermögen bedeutet, dass Sie ehrlich darüber sind, wie Sie sich fühlen, ohne aggressiv zu handeln, sich auf Namensrufe einzulassen oder selbst ein Tyrann zu sein. Seien Sie genau über das Problem, ohne emotional zu werden. Aber seien Sie darauf vorbereitet, dass der Mobber Ihre Wahrnehmung in Frage stellt oder Ihnen mitteilt, dass Sie unrealistisch oder zu sensibel sind. Besitze diese Anschuldigungen nicht. Sie sind nur ein weiterer Versuch, Sie zu kontrollieren oder die Situation zu manipulieren. Versuchen Sie etwas zu sagen wie: "Wir reden nicht über meine Gefühle. Wir diskutieren über Ihr Verhalten." Wiederholen Sie anschließend, was Sie ändern möchten.

    Bleiben Sie zuversichtlich

    Familienmobber können schnell erkennen, wen sie kontrollieren und manipulieren können. Vermeiden Sie es, nervös, unsicher oder besiegt auszusehen. Egal, was passiert, wenn Sie Grenzen setzen oder sich behaupten, bleiben Sie stark. Es ist auch wichtig, respektvoll zu bleiben und sich keinem Druck durch den Mobber zu unterwerfen.

    Nehmen Sie sich Zeit zum Aufladen

    In der Nähe eines mobbenden Familienmitglieds zu sein, kann anstrengend sein. Nehmen Sie sich danach Zeit für sich. Spazieren gehen. Ein gutes Buch lesen. Eine Massage bekommen. Der Schlüssel ist, etwas zu tun, das Ihnen hilft, Stress abzubauen und die negative Energie, die ein Tyrann mit sich bringt, loszuwerden. Wenn Mobbing in der Familie Ihre emotionale Gesundheit in Mitleidenschaft zieht, suchen Sie unbedingt einen Berater, der sich auf Familienangelegenheiten spezialisiert hat. Beschränken Sie vor allem Ihren Kontakt oder verweigern Sie jeglichen Kontakt mit dem Familienmitglied, bis es Sie mit Respekt behandeln kann.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Scheidung
    Wenn Ihre Tochter Make-up tragen möchte