Haupt aktives Spiel7 Dinge, die Sie tun sollten, wenn Ihr Kind Sie ignoriert

7 Dinge, die Sie tun sollten, wenn Ihr Kind Sie ignoriert

aktives Spiel : 7 Dinge, die Sie tun sollten, wenn Ihr Kind Sie ignoriert

7 Dinge, die Sie tun sollten, wenn Ihr Kind Sie ignoriert

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 07. Juni 2019

Mehr in Disziplin

  • Stile
    • Strategien

    Es ist ärgerlich, wenn ein Kind nicht auf Anweisungen hört. Und wenn Sie unter Zeitdruck stehen und er sich nicht rührt, kann dies besonders frustrierend sein.

    Das Ignorieren Ihrer Anfragen und das Ausblenden Ihrer Anweisungen ist nicht akzeptabel. Es ist wichtig, Ihrem Kind beizubringen, Ihnen beim ersten Sprechen zuzuhören. Anderenfalls kann es zur Gewohnheit werden, Ihre Anfragen zu ignorieren.

    Egal, ob Sie keine Antwort erhalten, wenn Sie Ihrem Kind sagen, dass es Zeit ist, hineinzukommen, oder ob Ihr Kind sich so verhält, als würde es Sie nicht hören, wenn Sie ihm sagen, er solle seine Spielsachen abholen und handeln. Hier sind sieben Schritte, die Sie ausführen sollten, wenn Ihr Kind Sie ignoriert.

    1

    Beseitigen Sie Ablenkungen

    Jamie Grill Fotografie / Getty Images

    Es ist wichtig, zwischen mutwilligem Trotz und einfachem Nichthören zu unterscheiden. Wenn Sie Ihr Kind anschreien, während es in einem anderen Raum Videospiele spielt, ist es möglicherweise zu sehr in sein Spiel vertieft, als dass Sie es anrufen könnten. Oder wenn Sie ihm sagen, er solle sein Fahrrad wegstellen, wenn er an der Auffahrt vorbeizoomt, fängt er möglicherweise nicht, was Sie zu sagen haben.

    Also, bevor Sie ihm Anweisungen geben, sollten Sie alle Ablenkungen beseitigen. Schalten Sie den Fernseher aus, rufen Sie ihn an und stellen Sie den Blickkontakt her. Möglicherweise müssen Sie sogar eine Hand auf seine Schulter legen.

    Geben Sie ihm dann klare Anweisungen, in denen Sie beschreiben, was er tun soll.

    Halten Sie Ihre Anweisungen kurz und einfach, indem Sie sagen: „Nehmen Sie bitte Ihr Spielzeug mit.“ Überspringen Sie den Vortrag und verwenden Sie einen festen, aber neutralen Ton.

    2

    Bitten Sie Ihr Kind, die Anweisungen zu wiederholen

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind versteht, was Sie gesagt haben, indem Sie es auffordern, Ihre Anweisungen zu wiederholen. Fragen Sie: "OK, was sollen Sie jetzt tun">

    Bieten Sie eine Klarstellung an oder fragen Sie, ob er irgendwelche Fragen hat. Wenn Ihr Kind Ihnen wiederholen kann, was es tun soll, wissen Sie, dass Ihre Erwartungen klar sind.

    3

    Geben Sie eine Warnung

    Nachdem Sie Ihrem Kind Anweisungen gegeben haben - und Sie sind sicher, dass es dies versteht -, warten Sie ungefähr fünf Sekunden. Es kann eine Weile dauern, bis die Informationen eingehen. Wenn er jedoch keine Versuche unternimmt, Ihren Befehl auszuführen, ignoriert er Sie.

    Geben Sie ihm eine Warnung, wenn ... dann. Sagen Sie etwas wie: „Wenn Sie jetzt nicht nach oben gehen und Ihr Zimmer putzen, können Sie heute Abend nicht am Computer spielen.“ Denken Sie eine Minute lang über die Konsequenzen nach, vor denen Sie Ihr Kind warnen, und vergewissern Sie sich es ist etwas, zu dem du wirklich bereit bist, wenn er nicht nachkommt.

    Gehen Sie genauso vor, auch wenn Ihr Kind Sie nicht völlig ignoriert. Wenn er etwas sagt wie "Ich weiß!" Oder "Ich mache es in einer Minute", warnen Sie ihn. Lehre ihn, dass er deinen Anweisungen folgen muss, wenn du sie gibst, nicht nach seinem eigenen Zeitplan.

    4

    Folgen Sie mit einer Konsequenz

    Warten Sie nach einer Warnung noch etwa fünf Sekunden. Wenn Ihr Kind nicht versucht, das zu tun, worum Sie gebeten haben, folgen Sie mit Konsequenz.

    Nehmen Sie sich ein Privileg, wie das Lieblingsspielzeug Ihres Kindes oder dessen Elektronik. Stellen Sie nur sicher, dass Sie diese Privilegien für einen kurzen Zeitraum entziehen. Das Drohen, seine Tablette in den Müll zu werfen, wird sein Verhalten wahrscheinlich nicht verbessern. Nehmen Sie stattdessen die Elektronik für den Rest des Tages mit.

    5

    Erstellen Sie einen Plan zur Behebung des Problems

    Wenn Ihr Kind Ihre Anfragen häufig ignoriert, erstellen Sie einen Plan, um das Problem zu beheben. Machen Sie Ihre Erwartungen bekannt, indem Sie sagen: „Ich erwarte, dass Sie meinen Anweisungen folgen, wenn ich sie Ihnen zum ersten Mal gebe.“ Dann sagen Sie ihm, dass Sie bemerken, dass er Probleme beim Zuhören hat und dass Sie daran arbeiten müssen.

    Für einige Kinder ist Lob und positive Aufmerksamkeit für gutes Benehmen genug, um sie zu motivieren, die gute Arbeit fortzusetzen. Wenn Sie also Ihr Kind darauf hinweisen, dass es großartige Arbeit geleistet hat, den Fernseher auszuschalten, als ich Sie darum gebeten habe, ist es möglicherweise motivierter, es erneut zu tun.

    Andere Kinder brauchen einen größeren Anreiz, den Anweisungen zu folgen. Betrachten Sie ein Belohnungssystem oder ein Token-Economy-System, um Ihr Kind zu mehr Compliance zu motivieren.

    6

    Schließen Sie zugrunde liegende Probleme aus

    Wenn die Weigerung Ihres Kindes, zuzuhören, in mehr als einer Umgebung ein Problem darstellt - beispielsweise wenn es zu Hause oder in der Schule nicht zuhört - ist es wichtig, zugrunde liegende Probleme auszuschließen.

    Stellen Sie sich folgende Fragen:

    • Könnte er ein Hörproblem haben? Lassen Sie das Gehör Ihres Kindes überprüfen, wenn es Schwierigkeiten zu haben scheint, Sie zu hören oder Ihre Anweisungen zu verstehen.
    • Hat Ihr Kind Probleme mit seiner Aufmerksamkeitsspanne? Wenn sich Ihr Kind so sehr auf das konzentriert, was es tut, dass es Sie nicht hört, oder wenn es sich nicht lange genug konzentrieren kann, um Ihre Aussagen durchzuarbeiten, liegt ihm möglicherweise ein Problem wie ADHS zugrunde.
    • Hat Ihr Kind ein kognitives Problem? Entwicklungsstörungen oder kognitive Beeinträchtigungen können es einem Kind erschweren, Informationen zu verarbeiten und in kurzer Zeit Maßnahmen zu ergreifen.

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind unter einem medizinischen oder psychischen Problem leidet, wenden Sie sich an den Kinderarzt. Es ist wichtig, diese Probleme auszuschließen, bevor Sie einen Plan zur Behebung des Problems erstellen.

    7

    Vermeiden Sie die Fallen, die Ihr Kind dazu ermutigen könnten, Sie auszuschalten

    Manchmal trainieren Eltern Kinder versehentlich, sie zu ignorieren. Schreien, Nörgeln und Betteln sind einige Dinge, die Ihr Kind veranlassen, Sie zu ignorieren. Bei längeren Vorlesungen und zu vielen Befehlen hört Ihr Kind auch auf zuzuhören.

    Reservieren Sie Ihre Anweisungen für die wichtigsten Probleme, die Sie beheben möchten. Halten Sie sich an eine einzelne Warnung, da durch wiederholte Warnungen Ihr Kind beim ersten Sprechen nicht zuhören muss.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Stillen Ihres adoptierten Babys
    So wählen Sie den besten Wintermantel für Ihr Baby