Haupt Adoption & Pflege7 Dinge, die Sie Ihrem Kinderarzt bei einem Besuch mitteilen sollten

7 Dinge, die Sie Ihrem Kinderarzt bei einem Besuch mitteilen sollten

Adoption & Pflege : 7 Dinge, die Sie Ihrem Kinderarzt bei einem Besuch mitteilen sollten

7 Dinge, die Sie Ihrem Kinderarzt bei einem Besuch mitteilen sollten

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 27. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Erfahren Sie, wie Sie Ihre Besuche bei Ihrem Kinderarzt optimal nutzen können. Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Ein guter Besuch bei Ihrem Kinderarzt ist in jedem Alter wichtig für die Gesundheit Ihres Kindes. Bei diesen Besuchen ist viel los, vor allem für junge Eltern, aber Sie können lernen, das Beste aus ihnen zu machen, indem Sie während der Zeit mit dem Arzt Ihres Kindes über diese wichtigen Themen sprechen.

    Wann ist ein Besuch zu vereinbaren?

    Einige erwägen einen optionalen Besuchstermin nach einem Monat und 30 Monaten, aber Sie sollten Ihren Kinderarzt nach folgendem Zeitplan aufsuchen:

    • Neugeborene und Säuglinge: Nach dem ersten Besuch beim Kinderarzt 3-5 Tage nach der Geburt werden die Besuche beim Kinderarzt nach 2 Wochen und dann nach 2, 4, 6 und 9 Monaten fortgesetzt.
    • Kleinkinder: Die Besuche beim Kinderarzt beginnen zu dieser Zeit ein wenig zu sperren, mit guten Terminen nach 12, 15, 18 und 24 Monaten.
    • Vorschulkinder: Vor dem Kindergarten gibt es Besuche im Alter von 3 und 4 Jahren.
    • Mittlere Kindheit: Bis zum Alter von 5 Jahren finden die Besuche von Kindern nach einem jährlichen Zeitplan statt.
    • Tweens und Teens: Ältere Kinder können jedes Jahr bis zum Alter von 21 Jahren zum Kinderarzt gehen.

    Dies sind die üblichen Vorsorgeuntersuchungen, bei denen Kinder gemessen werden, eine Entwicklungsbewertung erhalten, körperliche Untersuchungen durchgeführt werden, Impfungen erhalten und frühzeitig Anleitungen zu Sicherheits-, Ernährungs-, Schlaf- und Verhaltensproblemen erhalten. Vergessen Sie aber nicht, auch diese wichtigen Themen zu besprechen.

    Ergebnisse von Screening-Tests

    Es wird empfohlen, Kinder regelmäßig auf Folgendes zu untersuchen:

    • Autismus im Alter von 18 Monaten und 2 Jahren (M-CHAT online testen)
    • Jährlicher Depressionsbeginn ab 11 Jahren (Online-Beantwortung des Fragebogens zu PHQ-9 und anderen Patientengesundheitsfragen)
    • Entwicklungsprobleme nach 9, 18 und 24 oder 30 Monaten
    • Jährlicher Drogenkonsum und Alkoholkonsum ab 11 Jahren (CRAFFT-Screening-Test online durchführen)
    • Fettleibigkeit mit einem Body-Mass-Index ab 24 Monaten pro Jahr (berechnen Sie den BMI Ihres Kindes online)
    • Risikobewertung für das Blei-Screening nach 6, 9, 12, 18 und 24 Monaten und jährlich zwischen 3 und 6 Jahren
    • Tuberkulose-Test zur Erkennung von Risikofaktoren nach 1 Monat und nach 6 Monaten und dann jährlich ab 12 Monaten

    Anstatt sich bei der Untersuchung Ihres Kindes von einem Screening-Formular oder einem Quiz überraschen zu lassen, sollten Sie es vor dem Besuch ausfüllen und das Formular oder die Ergebnisse mitbringen.

    Oder vereinbaren Sie einen gesonderten, spezifischen Termin, um über ein positives Screening-Quiz für jugendliche Depressionen oder Drogenkonsum zu sprechen oder wenn Sie glauben, dass Ihr Kind Autismus hat.

    Änderungen der sozialen Situation

    Hat sich in letzter Zeit zu Hause etwas geändert? ">

    Teilen Sie Ihrem Kinderarzt alle Veränderungen mit, da diese Auswirkungen auf das Denken und Fühlen Ihres Kindes haben können. Eine Trennung, Scheidung oder sogar eine neue Ehe sind alles Dinge, über die Ihr Kinderarzt Bescheid wissen sollte.

    Ihr Kinderarzt wird wahrscheinlich wissen, ob Sie ein neues Baby bekommen haben, aber möglicherweise nicht automatisch, ob Sie wieder geheiratet haben und Ihr Kind drei neue Stiefgeschwister zu Hause hat.

    Informieren Sie Ihren Kinderarzt über diese Art von Veränderungen, einschließlich aller Todesfälle in der Familie, insbesondere wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind möglicherweise Probleme bei der Anpassung hat und zusätzliche Hilfe benötigt.

    Freundschaften

    Wie gut freundet sich Ihr Kind an? Haben sie einen besten Freund? Werden sie gemobbt? Was machen sie zum Spaß? Sind sie an außerschulischen Aktivitäten beteiligt? Mobben sie jemals jemanden?

    Nicht jedes Kind muss ein sozialer Schmetterling sein und mit jedem in der Schule befreundet sein, aber keine Freunde zu haben, ist eine rote Fahne, die Probleme bereitet. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ihre Freunde (oder den Mangel an Freunden) und informieren Sie Ihren Kinderarzt, wenn Sie besorgt sind.

    Jüngste Krankengeschichte

    Hat Ihr Kind seit der letzten Untersuchung große medizinische Probleme? Mussten Sie nachts oder am Wochenende in eine Notaufnahme? Hat eine Sportverletzung in der Schule Ihr Kind mit einer Gehirnerschütterung in die Notaufnahme geschickt? Unterzieht sich Ihr Kind einer fachärztlichen Behandlung für chronische oder plötzliche Probleme?

    Obwohl Ihre Kinderarztpraxis Ihr medizinisches Zuhause sein sollte, bedeutet dies, dass Ihr Kinderarzt sich aller medizinischen Probleme Ihres Kindes bewusst ist, wenn diese auftreten, geschieht dies nicht immer auf diese Weise.

    Informieren Sie Ihren Kinderarzt über alle Vorkommnisse und neuen Behandlungen, einschließlich aller Medikamente, die Ihrem Kind verschrieben wurden.

    Informieren Sie Ihren Kinderarzt genau wie bei einem Krankenbesuch über alle rezeptfreien Medikamente, die Ihr Kind einnimmt.

    Alternative Behandlungen

    Sie sollten Ihren Kinderarzt auch über alternative Behandlungen informieren, die Sie versucht haben oder überlegen, es zu versuchen.

    Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Chiropraktiker oder zur Akupunktur? Geben Sie ihnen Vitamine oder verwenden Sie ätherische Öle? Interessieren sie sich für Protein-Shakes, weil sie glauben, dass sie dadurch größere Muskeln bekommen?

    Letzte Reisen und zukünftige Reisepläne

    Obwohl es bei einem kranken Kind wichtiger ist, über eine kürzliche Reise Bescheid zu wissen, sollten Sie Ihren Kinderarzt über bevorstehende Reisepläne informieren.

    Reisen Sie bald ins Ausland, was bedeuten kann, dass Ihr Kind spezielle Reiseimpfstoffe benötigt?

    Einige Reisen können auch bedeuten, dass Sie ein Rezept für Malariapräventionspillen benötigen.

    Zukunftspläne und Übergang zu einem erwachsenen Arzt

    Einige Ärzte sagen älteren Kindern, dass sie sie weiterhin als Kinderarzt sehen können, solange sie in der Schule sind. Sie gehen davon aus, dass sie nach Abschluss des Studiums weiterziehen werden.

    Dann gibt es jüngere Teenager, die manchmal denken, dass sie zu alt sind, um weiter zum Kinderarzt zu gehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen Übergangsplan, der für Sie und Ihr Kind am besten geeignet ist.

    Ein Wort von Verywell

    Vorsorgeuntersuchungen dienen nicht nur dazu, dass Ihre Kinder Aufnahmen machen können. Machen Sie das Beste aus ihnen, um sicherzustellen, dass Ihr Kind sowohl physisch als auch psychisch wächst und sich gut entwickelt.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    8 Möglichkeiten, wie Eltern einem Heimweh-Studienanfänger helfen können
    Ist das Risiko einer Fehlgeburt erblich?