Haupt Adoption & Pflege7 Wichtigste soziale Kompetenzen für Kinder

7 Wichtigste soziale Kompetenzen für Kinder

Adoption & Pflege : 7 Wichtigste soziale Kompetenzen für Kinder

7 Wichtigste soziale Kompetenzen für Kinder

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 09. August 2019

Mehr in Disziplin

  • Stile
  • Strategien

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Leistungen
  • 1. Teilen
  • 2. Zusammenarbeit
  • 3. Zuhören
  • 4. Befolgen Sie die Anweisungen
  • 5. Persönlichen Raum respektieren
  • 6. Augenkontakt herstellen
  • 7. Manieren
Alle anzeigen Nach oben

Gute soziale Fähigkeiten ermöglichen es Kindern, bessere Beziehungen zu Gleichaltrigen zu pflegen. Der Nutzen solider sozialer Kompetenzen reicht jedoch weit über die gesellschaftliche Akzeptanz hinaus. Kinder mit besseren sozialen Fähigkeiten profitieren wahrscheinlich sofort. Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab beispielsweise, dass gute soziale Fähigkeiten Stress bei Kindern in Tageseinrichtungen reduzieren können.

Sehr gut / JR Bee

Leistungen

Wenn Sie nicht in der Familie sind, belasten Sie die Kinder und haben nicht die sozialen Fähigkeiten, um mit anderen Menschen zu interagieren. Die Forscher stellten fest, dass Kinder eine Verringerung des Cortisols erlebten, sobald sie neue soziale Fähigkeiten erlernten. Kinder, die mit Gleichaltrigen gut auskommen können, werden wahrscheinlich leichter Freunde finden. Laut einer Studie aus dem Jahr 2015, die in der Internationalen Enzyklopädie der Sozial- und Verhaltenswissenschaften veröffentlicht wurde, sind Freundschaften in der Kindheit gut für die psychische Gesundheit von Kindern.

Freundschaften geben Kindern auch die Möglichkeit, fortgeschrittenere soziale Fähigkeiten wie Problemlösung und Konfliktlösung zu üben.

Gute soziale Fähigkeiten können auch Kindern helfen, eine bessere Zukunft zu haben. Laut einer Studie aus dem Jahr 2015, die im American Journal of Public Health veröffentlicht wurde, sind die sozialen und emotionalen Fähigkeiten eines Kindes im Kindergarten möglicherweise der größte Prädiktor für den Erfolg im Erwachsenenalter.

Forscher von Penn State und der Duke University stellten fest, dass Kinder, die sich im Alter von fünf Jahren besser austauschen, zuhören, kooperieren und die Regeln befolgen konnten, häufiger aufs College gehen. Mit 25 Jahren waren sie auch häufiger vollzeitbeschäftigt.

Die Kinder, denen soziale und emotionale Fähigkeiten fehlten, hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit Drogenmissbrauchsprobleme, Beziehungsprobleme und rechtliche Probleme. Sie waren auch eher auf öffentliche Unterstützung angewiesen.

Glücklicherweise können soziale Fähigkeiten vermittelt werden. Es ist nie zu früh, Kindern zu zeigen, wie sie mit anderen umgehen können. Und es ist nie zu spät, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Lernen Sie die wichtigsten sozialen Fähigkeiten für Kinder und wie Sie sie unterrichten können.

1. Teilen

Die Bereitschaft, einen Snack oder ein Spielzeug mit anderen zu teilen, kann Kindern dabei helfen, Freunde zu finden und zu halten. Laut einer in Psychological Science veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2010 zeigen Kinder im Alter von zwei Jahren möglicherweise den Wunsch, mit anderen zu teilen - aber normalerweise nur, wenn ihre Ressourcen im Überfluss vorhanden sind.

Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren sind jedoch oft egoistisch, wenn es darum geht, Ressourcen auf eigene Kosten zu teilen. Beispielsweise möchte ein Kind mit nur einem Cookie möglicherweise nicht die Hälfte mit einem Freund teilen, da dies bedeutet, dass es weniger Spaß haben wird. Auf der anderen Seite könnte er leicht ein Spielzeug teilen, mit dem er nicht mehr spielen möchte.

Etwa im Alter von sieben oder acht Jahren beschäftigen sich die meisten Kinder mehr mit Fairness und sind eher bereit zu teilen. Darüber hinaus zeigen Forschungsergebnisse, dass Austausch und positives Wohlbefinden miteinander verbunden sind.

Insgesamt zeigen Studien, dass Kinder, die sich gut fühlen, eher teilen. Durch das Teilen fühlen sie sich auch gut. Wenn Sie ihnen das Teilen beibringen, kann dies der Schlüssel zur Steigerung ihres Selbstwertgefühls sein.

Wie man übt

Während Sie Ihr Kind möglicherweise nicht zwingen möchten, bestimmte Spielsachen oder Spiele mit bestimmten Kindern zu teilen, können Sie es sich zur Gewohnheit machen, darauf hinzuweisen, wenn Sie sie sehen. Loben Sie Ihr Kind für das Teilen und kennzeichnen Sie, wie es andere fühlen lässt. Sagen Sie etwas wie: „Sie haben beschlossen, Ihren Snack mit Ihrer Schwester zu teilen. Ich wette, sie freut sich darüber. Das ist eine schöne Sache. "

2. Zusammenarbeit

Kooperation bedeutet, zusammenzuarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Kinder, die zusammenarbeiten, erfüllen die Anforderungen anderer. Sie tragen auch bei, beteiligen sich und helfen aus.

Gute Kooperationsfähigkeiten sind unerlässlich, um sich in einer Gemeinschaft erfolgreich zu verstehen. Ihr Kind muss sowohl auf dem Spielplatz als auch im Klassenzimmer mit Klassenkameraden zusammenarbeiten. Kooperation ist auch als Erwachsener wichtig. Die meisten Arbeitsumgebungen leben von der Fähigkeit der Mitarbeiter, als Team zusammenzuarbeiten. Kooperation ist auch in romantischen Beziehungen von zentraler Bedeutung.

Mit etwa dreieinhalb Jahren können kleine Kinder beginnen, gemeinsam mit Gleichaltrigen an einem gemeinsamen Ziel zu arbeiten. Für Kinder kann die Zusammenarbeit alles beinhalten, vom gemeinsamen Bau eines Spielzeugturms bis hin zum Spielen eines Spiels, an dem jeder teilnehmen muss.

Einige können eine Führungsposition einnehmen, während andere sich nach Befehlen wohler fühlen. Auf jeden Fall ist Kooperation eine großartige Gelegenheit für Kinder, mehr über sich selbst zu lernen.

Wie man übt

Sprechen Sie über die Wichtigkeit von Teamarbeit und wie Jobs besser werden, wenn alle mitmachen. Schaffen Sie Möglichkeiten für die ganze Familie, zusammenzuarbeiten. Unabhängig davon, ob Sie jedem beim Zubereiten einer Mahlzeit einen bestimmten Job zuweisen oder bestimmte Aufgaben, die für die Familie von wesentlicher Bedeutung sind, betonen Sie häufig die Bedeutung der Zusammenarbeit.

3. Zuhören

Beim Zuhören geht es nicht nur darum, still zu bleiben - es bedeutet, wirklich zu absorbieren, was jemand anderes sagt. Zuhören ist eine wichtige Komponente für eine gesunde Kommunikation.

Schließlich hängt ein Großteil des Lernens in der Schule von der Fähigkeit des Kindes ab, dem zuzuhören, was der Lehrer sagt. Das Material aufzunehmen, sich Notizen zu machen und darüber nachzudenken, was gesagt wird, wird noch wichtiger, wenn Ihr Kind sich akademisch weiterentwickelt.

Es ist wichtig, dass Ihr Kind aufwächst und weiß, wie man dem Chef, einem romantischen Partner und Freunden zuhört. Im Zeitalter der digitalen Geräte ist es möglicherweise noch schwieriger, diese Fähigkeit zu beherrschen, da so viele Menschen dazu neigen, auf ihre Smartphones zu starren, wenn sie Gespräche führen.

Wie man übt

Wenn Sie Ihrem Kind ein Buch vorlesen, halten Sie in regelmäßigen Abständen inne und bitten Sie es, Ihnen zu erzählen, was Sie lesen. Halten Sie inne und sagen Sie: „Erzählen Sie mir, woran Sie sich bisher erinnern.“ Helfen Sie ihr, fehlende Lücken zu füllen, und ermutigen Sie sie, weiter zuzuhören, während Sie fortfahren. Erlauben Sie ihr außerdem nicht, andere zu unterbrechen, wenn sie sprechen.

4. Befolgen Sie die Anweisungen

Kinder, die Schwierigkeiten haben, den Anweisungen zu folgen, haben wahrscheinlich eine Reihe von Konsequenzen. Von der Notwendigkeit, die Hausaufgaben zu wiederholen, bis hin zu Problemen aufgrund von Fehlverhalten, kann die Nichtbeachtung von Anweisungen ein großes Problem sein.

Unabhängig davon, ob Sie Ihrem Kind sagen, dass es sein Zimmer aufräumen soll oder wie es seine Fußballfähigkeiten verbessern soll, ist es wichtig, dass Kinder die richtigen Anweisungen einhalten und die Anweisungen befolgen können.

Bevor Sie jedoch von Ihrem Kind erwarten können, dass es die folgenden Anweisungen gut befolgt, müssen Sie sich mit den Anweisungen auskennen.

Geben Sie einem kleinen Kind beispielsweise nicht mehr als eine Richtung gleichzeitig. Anstatt zu sagen: "Nimm deine Schuhe, leg deine Bücher weg und wasche deine Hände", warte, bis er seine Schuhe aufhebt, bevor du den nächsten Befehl gibst.

Ein weiterer Fehler, den Sie vermeiden sollten, besteht darin, Ihre Anweisungen als Frage zu formulieren. Fragen: "Würdest du bitte deine Spielsachen jetzt abholen?"

Es ist normal, dass junge Kinder abgelenkt werden, sich impulsiv verhalten oder vergessen, was sie tun sollen. Sehen Sie jeden Fehler als eine Gelegenheit, ihm zu helfen, seine Fähigkeiten zu schärfen.

Wie man übt

Loben Sie Ihr Kind dafür, dass es Anweisungen befolgt, indem Sie Dinge sagen wie: „Danke, dass Sie das Fernsehgerät das erste Mal ausgeschaltet haben, als ich es Ihnen gesagt habe.“ Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, Anweisungen zu befolgen, geben Sie ihm die Möglichkeit, das Befolgen einfacher Befehle zu üben. Sagen Sie Dinge wie: "Bitte geben Sie das Buch an mich weiter" und loben Sie dann sofort die folgenden Anweisungen.

5. Persönlichen Raum respektieren

Einige Kinder sind enge Gesprächspartner. Andere kriechen in den Schoß eines Bekannten, ohne zu ahnen, dass sich der andere unwohl fühlt. Es ist wichtig, Kindern beizubringen, wie sie den persönlichen Raum anderer respektieren können.

Schaffen Sie Haushaltsregeln, die Kinder dazu ermutigen, den persönlichen Raum anderer zu respektieren. "Klopfen Sie an verschlossenen Türen" und "Behalten Sie Ihre Hände für sich" sind nur einige Beispiele.

Wenn Ihr Kind bei Ungeduld Dinge aus den Händen nimmt oder drückt, stellen Sie die Konsequenzen fest.

Wenn Ihr Kind in den Schoß eines Bekannten klettert oder beim Sprechen zu nah an einem Menschen steht, nutzen Sie es als lehrreichen Moment. Nehmen Sie ihn beiseite und geben Sie ihm eine Anleitung, um mehr über persönliche Raumprobleme zu erfahren.

Wie man übt

Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich beim Sprechen weit von Menschen zu entfernen. Wenn er in der Schlange steht, sprechen Sie darüber, wie nah er der Person vor ihm sein soll, und sprechen Sie darüber, seine Hände für sich zu behalten. Sie können verschiedene Szenarien in Rollen spielen, um ihm zu helfen, den richtigen persönlichen Raum zu beschreiben.

6. Augenkontakt herstellen

Guter Augenkontakt ist ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation. Einige Kinder haben Mühe, sich die Person anzusehen, mit der sie sprechen.

Ob Ihr Kind schüchtern ist und lieber auf den Boden starrt oder einfach nicht aufschaut, wenn es in eine andere Aktivität vertieft ist, betonen Sie die Wichtigkeit eines guten Augenkontakts.

Wenn Ihr Kind unter Augenkontakt leidet, sollten Sie es schnell daran erinnern. Fragen Sie: „Wohin gehen Ihre Augen, wenn jemand mit Ihnen spricht?“ Dann loben Sie, wenn Ihr Kind sich erinnert, jemanden anzusehen, wenn er spricht.

Wie man übt

Sie könnten ihm sogar zeigen, wie es sich anfühlt, ein Gespräch mit jemandem zu führen, der keinen Blickkontakt hat. Sagen Sie ihm, er soll Ihnen eine Geschichte erzählen, während Sie auf den Boden starren, die Augen schließen oder überall hinschauen, außer auf ihn. Laden Sie ihn dann ein, eine andere Geschichte zu erzählen und während des Gesprächs einen angemessenen Blickkontakt herzustellen. Besprechen Sie anschließend, wie es sich für ihn in jedem Szenario anfühlte.

7. Manieren

Wenn Sie bitte und danke sagen und gute Tischmanieren anwenden, kann dies dazu beitragen, dass Ihr Kind aus den richtigen Gründen die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Lehrer, andere Eltern und andere Kinder werden ein wohlerzogenes Kind respektieren.

Natürlich kann sich das Unterrichten von Manieren manchmal wie ein harter Kampf anfühlen. Von lautem Rülpsen am Tisch bis hin zu undankbarem Handeln lassen alle Kinder ihre Manieren manchmal aus dem Fenster.

Für Kinder ist es jedoch wichtig, höflich und respektvoll zu sein - insbesondere, wenn sie zu Hause oder in der Schule sind.

Wie man übt

Seien Sie ein gutes Vorbild mit Ihren Manieren. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Kind regelmäßig „Nein, danke“ und „Ja, bitte“ sagen. Und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Manieren verwenden, wenn Sie mit anderen Menschen interagieren. Bieten Sie Erinnerungen an, wenn Ihr Kind vergisst, seine Manieren anzuwenden, und loben Sie es, wenn Sie bemerken, dass es höflich ist.

Ein Wort von Verywell

Soziale Fähigkeiten hat Ihr Kind nicht oder nicht. Es ist eine Reihe von Fähigkeiten, die mit zunehmendem Alter einer ständigen Verbesserung bedürfen. Suchen Sie nach lehrbaren Momenten, in denen Sie ihm helfen können, es besser zu machen. Einige soziale Fähigkeiten sind recht kompliziert - zum Beispiel das Verstehen, dass es wichtig ist, sich zu behaupten, wenn ein Freund gemobbt wird, oder das Verstehen, zu schweigen, wenn Sie einem Anruf des Schiedsrichters nicht zustimmen. Beginnen Sie zuerst mit den grundlegendsten sozialen Fähigkeiten und verbessern Sie die Fähigkeiten Ihres Kindes im Laufe der Zeit.

Wenn Ihr Kind mehr mit sozialen Fähigkeiten zu kämpfen scheint als andere Kinder, sprechen Sie mit dem Kinderarzt. Während es nur ein wenig zusätzliche Verstärkung und Reife braucht, um aufzuholen, kann ein Mangel an sozialen Fähigkeiten auch ein Zeichen für andere Probleme sein.

Kinder mit psychischen Problemen wie ADHS oder Autismus können sozial benachteiligt sein. Ein Arzt kann Ihr Kind beurteilen und feststellen, ob möglicherweise eine Behandlung erforderlich ist, um Ihrem Kind dabei zu helfen, in der Abteilung für soziale Kompetenzen Fortschritte zu erzielen.

Wie man Kindern gute Manieren beibringt
Kategorie:
Grundlegendes zu nicht-invasiven vorgeburtlichen Tests
Warum klettert Ihr Kleinkind auf alles?