Haupt aktives Spiel6 Tipps zur Verringerung der Verhaltensprobleme Ihres Kindes

6 Tipps zur Verringerung der Verhaltensprobleme Ihres Kindes

aktives Spiel : 6 Tipps zur Verringerung der Verhaltensprobleme Ihres Kindes

6 Tipps zur Verringerung der Verhaltensprobleme Ihres Kindes

Verhaltensmanagement hilft, die Verhaltensprobleme Ihres Kindes zu reduzieren

Von Ann Logsdon Aktualisiert am 22. Februar 2019

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Wenn das Verhalten Ihres Kindes zu Hause und / oder in der Schule ein Problem darstellt, sind Sie nicht allein. Ein Lehrer oder Berater kann bei den spezifischen Verhaltensproblemen Ihres Kindes helfen. Einige Schüler mit Lernschwierigkeiten oder Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) benötigen in ihren individuellen Bildungsprogrammen (IEPs) einen Plan zur Verhaltensänderung. Viele Verhaltensweisen können jedoch minimiert werden, indem Sie Ihre Reaktion auf diese steuern. Mit diesen Tipps können Sie Verhaltensprobleme mithilfe der Umleitung verringern. Ziel der Umleitung ist es, Ihrem Kind beizubringen, sein eigenes Verhalten zu überwachen und zu korrigieren.

    1

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind versteht, warum sein Verhalten ein Problem ist

    RF-Sammlungen von PhotoAlto / Eric Audras / PhotoAlto Agency / GettyImages

    Auch wenn es den Anschein hat, als sollte Ihr Kind "es besser wissen", ist das Sprechen über Verhalten ein wichtiger erster Schritt im Verhaltensmanagement. Einige Kinder denken nicht über ihr Verhalten nach und erwarten keine Konsequenzen, wenn sie Probleme mit der Impulskontrolle haben und Schwierigkeiten haben, soziale Erwartungen zu erfüllen. Beschreiben Sie das Problemverhalten in einem festen, aber nicht konfrontativen Ton. Einige Kinder reagieren besser auf eine geflüsterte Erinnerung als auf eine laute Stimme. Erklären Sie das Verhalten Ihres Kindes in spezifischen Begriffen und erklären Sie, warum es ein Problem ist.

    • Sagen Sie: Werfen Sie den Baseball ins Haus, kann jemandem weh tun.
    • Sagen Sie nicht: Hören Sie auf, schlecht zu wohnen.
    2

    Erklären Sie, warum Verhalten ein Problem ist und was dagegen unternommen wird

    Geben Sie deutlich die Probleme an, die durch das Verhalten Ihres Kindes verursacht werden. Er oder sie geht Ihnen vielleicht auf die Nerven, aber vermeiden Sie es, ihn oder sie auf persönliche Weise zu kritisieren. Beachten Sie, dass Sie diese Strategie möglicherweise im Laufe der Zeit wiederholen müssen, bis Ihr Kind das Problemverhalten beendet.

    • Sagen Sie: Ihre Kleidung ist schmutzig, weil sie unter Ihrem Bett und nicht im Wäschekorb war. Ich zeige dir, wie man sie wäscht.
    • Sagen Sie nicht: Wenn Sie zu faul sind, Ihre Kleidung in den Korb zu legen, wasche ich sie nicht.
    3

    Modell angemessenes Verhalten für Ihr Kind

    Bevor Sie auf das Verhalten Ihres Kindes reagieren, kann es hilfreich sein, drei tiefe Atemzüge zu machen, um sich zu entspannen und über die beste Reaktion nachzudenken. Erklären Sie ruhig aber bestimmt das Verhalten, das Ihr Kind ausführen soll. Verwenden Sie eine bestimmte Sprache, um zu beschreiben, was er oder sie tun oder nicht tun sollte. Bemühen Sie sich um einen festen, aber emotionslosen Ton, der frei von Sarkasmus ist.

    • Sagen Sie: Bitte verwenden Sie eine leise Stimme im Restaurant.
    • Sagen Sie nicht: Handeln Sie richtig.
    4

    Zeigen Sie durch Ihre Handlungen und Haltung, dass Sie an Ihr Kind glauben

    Ermutigen und verstärken Sie das positive Verhalten Ihres Kindes, wann immer dies möglich ist. Obwohl Sie von ihrem Verhalten möglicherweise frustriert sind, sprechen Sie positiv mit Ihrem Kind und lassen Sie es wissen, dass Sie Vertrauen in es haben.

    5

    Erkennen Sie, dass eine Verhaltensänderung Zeit in Anspruch nehmen kann

    Geben Sie ehrliches, spezifisches Lob für jeden Fortschritt, den Ihr Kind bei der Erreichung der Verhaltensziele macht, auch wenn es das Ziel nicht in seiner Gesamtheit erreicht.

    6

    Planen Sie im Voraus sichere und angemessene Optionen, wenn das Verhalten ein Problem darstellt

    Wissen Sie, welche Situationen Probleme für Ihr Kind verursachen, und bereiten Sie sichere Alternativen für es vor. Kleine Kinder können es genießen, im Voraus Rollenspiele zu spielen, um die Regeln und Erwartungen der Umgebung, in der Sie sich befinden, kennenzulernen. Üben Sie mit ihnen, was sie tun können, wenn sie wütend werden oder Energie freisetzen müssen. Atemtechniken, ein kurzer Spaziergang mit einem Elternteil, das Spielen von Wortspielen, das Üben von mathematischen Fakten und das Erraten von Spielen sind häufig hilfreich für Kinder jeden Alters.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Elternalter und kindliche Entwicklung
    Wie das Bloggen Ihnen helfen kann, mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden