Haupt Adoption & Pflege6 Dinge, die zu erwarten sind, wenn Ihr Kind zur Grundausbildung abreist

6 Dinge, die zu erwarten sind, wenn Ihr Kind zur Grundausbildung abreist

Adoption & Pflege : 6 Dinge, die zu erwarten sind, wenn Ihr Kind zur Grundausbildung abreist

6 Dinge, die zu erwarten sind, wenn Ihr Kind zur Grundausbildung abreist

Von Kim Wilson Aktualisiert am 15. Juli 2019
Maskottchen / Getty Images

Mehr in Elternschaft

  • Herausforderungen
    • Kindererziehung
    • Disziplin
    • Tyrannisieren
    • Kinderbetreuung
    • Schule
    • Besondere Bedürfnisse
    • Begabte Kinder
    • Für Großeltern
    • Alleinerziehende Kinder
    • Adoption & Pflege
    Alle ansehen

    Von dem Moment an, in dem Ihr Kind seinen Einstellungsvertrag unterschrieben und den Eid abgelegt hat, haben Sie gewusst, dass der Abreisetag kommen würde. Wenn es näher rückt, rollen Erinnerungen an enthäutete Knie und Milchschnurrbärte durch Ihren Kopf und lassen Sie sich fragen, wo die Jahre vergangen sind. Wenn Ihre Angst zunimmt, nimmt auch Ihre Fragenliste zu. In Ihrer Verzweiflung nach Antworten verwandeln Sie den bevorstehenden Aufbruch Ihres Kindes in eine Suche zur Lösung von Rätseln.

    Sei mutig, du bist nicht allein. Während dieser Zeit ist es üblich, eine Vielzahl von Emotionen zu erleben. Immenser Stolz, Angst und Angst vor dem Unbekannten sind universelle Gefühle, die Eltern von Servicemitgliedern erfahren.

    Was Sie erwartet, wenn Ihr Kind das Boot Camp verlässt

    Wenn Sie verstehen, was Sie zu erwarten haben, wenn Ihr Kind zum Boot Camp aufbricht, können Sie hoffentlich einen Teil Ihrer Angst lindern und Ihre Angst lindern.

    Eingeschränkte Kommunikation

    Eine der ersten Fragen, über die Eltern nachdenken, lautet: "Kann ich während der Grundausbildung mit meinem Kind sprechen?"> Die Kommunikation liegt ausschließlich bei den Übungsleitern oder Übungsleitern. In den meisten Fällen ist es normal, mindestens einmal von Ihrem Kind zu hören. Lassen Sie Ihr Kind zur Beruhigung eine Telefonkarte einpacken.

    Stimmungsschwankungen

    Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie Stimmungsschwankungen bei Ihrem Kind feststellen, wenn es schreibt oder anruft. Zum Beispiel mag Ihr einst optimistisches, fröhliches Kind traurig, gestresst oder verhaltener als normal klingen. Anfälle von Heimweh treten häufig bei Servicemitgliedern auf, die eine Grundausbildung absolvieren, insbesondere wenn sie zum ersten Mal nicht zu Hause waren.

    Die natürliche Reaktion eines Elternteils auf ein verzweifeltes Kind besteht darin, sich einzuschleichen und den Tag zu retten. Immerhin ist dies Ihr Arbeitsmodus, seit Sie ihn oder sie zum ersten Mal in Ihren Armen halten. Leider ist dies keine Option - zumindest nicht im physischen Sinne.

    Was Sie tun können, ist ein offenes Ohr zu haben. Drücken Sie Ihre Unterstützung und Ihren Stolz aus. und versichern Sie Ihrem Kind, dass die Grundausbildung nicht ewig anhält. Bald wird Ihr Kind seinen Abschluss machen und seine fortgeschrittene individuelle Ausbildung beginnen, die die letzte Phase der Ausbildung darstellt und in der es in seinem MOS (militärische Berufsausbildung oder die Tätigkeit, die es ausübt) zertifiziert wird. Wenn Sie Ihren Glauben an Ihr Kind nur in Verbindung mit sanften Erinnerungen an die Zukunft zum Ausdruck bringen, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit häufig wieder auf das Ziel anstatt auf die anstrengende Reise.

    Briefe

    Erinnern Sie sich an den Nervenkitzel, den Sie bekommen, wenn sich jemand die Zeit nimmt, Ihnen einen Brief zu schreiben und zu mailen, anstatt eine kurze E-Mail abzuschießen? Servicemitglieder in der Grundausbildung sind nicht anders. Briefe von zu Hause sind willkommen und geschätzt. Für zusätzliche Abwechslung bieten viele Eltern eine Auswahl an Artikeln an. Häufig werden Briefmarken, Bargeld, Telefonkarten, Zeitungsausschnitte und Fotos verwendet.

    Gelegentlich entdecken Eltern, dass der Bohrlehrer oder der Ausbilder ihrem Kind befohlen hat, zusätzliche Liegestütze oder Hausarbeiten zu machen, um ihre Post zu erhalten. Die Eltern nehmen die Tat als Bestrafung wahr und fragen, ob sie aufhören sollen, Briefe zu senden. Auf Nachfrage stimmen die meisten Grundauszubildenden zu, dass die Buchstaben die zusätzliche körperliche Aktivität wert sind. Wenn Ihr Kind nichts anderes sagt, lassen Sie diese Briefe kommen.

    Pflegepakete

    Die Regeln und Vorschriften für den Empfang von Pflegepaketen während des Bootcamps unterscheiden sich vom Empfang der Post. Der bestimmende Faktor ist abhängig von der Branche des Services und der Installation. Die Armee zum Beispiel hat strenge Richtlinien für den Inhalt von Pflegepaketen.

    Servicemitglieder wissen, was sie empfangen können und was nicht. Wenn Ihr Kind einen bestimmten Artikel anfordert, senden Sie ihn weiter.

    Besuche

    Viele Eltern fragen sich, ob sie die Möglichkeit haben, ihr Kind während der Grundausbildung zu sehen. Auch hier hängt die Antwort weitgehend von der Branche und der Installation ab. Wenn jedoch die Grundausbildung Ihres Kindes während eines größeren Urlaubs wie Weihnachten abfällt, erhalten Sie möglicherweise einen Pass für einen kurzen Besuch zu Hause.

    Neue Anfänge

    Ihr Kind hat die Entscheidung getroffen, sich dem Militär anzuschließen und seinem Land zu dienen. Ja, dies kann ein vorübergehendes Ende Ihrer täglichen Gespräche sein oder Sie jeden Abend schreien hören: "Hey, was gibt es zum Abendessen?"

    Genau wie Ihr Kind werden Sie die Schwierigkeiten überwinden und die Herausforderungen bewältigen. Seien Sie beruhigt, wenn Sie wissen, dass alle Enden zu neuen Anfängen führen. Während Ihr Sohn oder Ihre Tochter sich auf diesen großen Lebenswandel einlassen, hat sich auch Ihre Rolle verändert und erweitert. Sie sind jetzt die Mutter eines US-Soldaten.

    Aktualisiert von Armin Brott

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Krankheitsfreie Kindertagesstätten
    Wie man Stress und Angst bei Kindern erkennt