Haupt aktives SpielDer 504 Plan für Studierende mit Behinderungen

Der 504 Plan für Studierende mit Behinderungen

aktives Spiel : Der 504 Plan für Studierende mit Behinderungen

Der 504 Plan für Studierende mit Behinderungen

Für Kinder, die eine Unterkunft im Klassenzimmer benötigen

Von Terri Mauro Aktualisiert am 24. Juli 2019

Heldenbilder / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Besondere Bildung
    • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Überblick
    • Individualisierte Bildungspläne
    • Teilnahmeberechtigung
    • Aufstellung eines 504-Plans
    Alle anzeigen Nach oben

    Wenn Sie ein Kind mit einer Behinderung haben, das nicht sonderpädagogisch qualifiziert ist, aber von einigen Unterkünften in der Schule profitieren könnte, kann ein 504-Plan möglicherweise Abhilfe schaffen. Als Teil eines Bürgerrechtsgesetzes wird auf Schulebene ein 504-Plan entwickelt, um die Lernumgebung eines Schülers an seine spezifischen Bedürfnisse anzupassen.

    Die Grundlagen eines 504-Plans

    Der 504-Plan bezieht sich auf Section 504 des Rehabilitationsgesetzes und des Americans With Disabilities Act. Dies bedeutet, dass niemand mit einer Behinderung von der Teilnahme an vom Bund finanzierten Programmen oder Aktivitäten ausgeschlossen werden kann, einschließlich Grund-, Sekundar- oder postsekundärer Schulbildung.

    Ziel eines 504-Plans ist es, Hindernisse zu beseitigen und behinderten Schülern die freie Teilnahme an öffentlichen Bildungseinrichtungen oder Schulen zu ermöglichen, die öffentliche Mittel erhalten. Ziel ist es, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, damit diese Schüler die gleichen Chancen wie alle anderen sicher nutzen können.

    In Abschnitt 504 heißt es: "Keine anderweitig qualifizierte Person mit einer Behinderung in den Vereinigten Staaten von Amerika ... darf allein aufgrund ihrer oder seiner Behinderung von der Teilnahme an den Vorteilen ausgeschlossen, von diesen ausgeschlossen oder diskriminiert werden Programm oder Tätigkeit, die finanzielle Unterstützung des Bundes erhalten.

    Abschnitt 504 schreibt vor, dass öffentliche Schulbezirke berechtigten Schülern mit Behinderungen in ihren Wahlkreisen eine "freie angemessene öffentliche Bildung" (FAPE) anbieten. Es spielt keine Rolle, wie schwer die Behinderung ist oder wie sie beschaffen ist.

    Die Unterkünfte sind so konzipiert, dass ein Schüler in einem Unterrichtsumfeld lernen und an der Schule teilnehmen kann, als ob er keine Behinderung hätte. Diese sind spezifisch für jeden Schüler und jeder 504-Plan wird speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten.

    504 Plan gegen individualisierten Bildungsplan

    Es gibt einige Verwirrung hinsichtlich der Ähnlichkeiten zwischen einem 504-Plan und einem individualisierten Bildungsplan (IEP). Beide sollen Kindern mit Behinderungen helfen, mit Anpassungen an ihre Bedürfnisse zu lernen, sie verfolgen jedoch einen anderen Ansatz.

    Ein 504-Plan ist für Kinder mit einer Vielzahl von Behinderungen gedacht, die dennoch in der Lage sind, an einem allgemeinbildenden Klassenzimmer teilzunehmen und erfolgreich zu sein. Ein IEP hingegen richtet sich an Kinder mit bestimmten Diagnosen, die eine spezielle Ausbildung benötigen.

    Ein 504-Plan kann nur ein oder zwei Unterkünfte enthalten (zum Beispiel eine erdnussfreie Umgebung), die die Schule bereitstellt. Ein IEP ist ein rechtliches Dokument, das Ziele, Anpassungen und eine Beschreibung eines vereinbarten Bildungsumfelds enthält.

    Teilnahmeberechtigung

    Kinder, die von einem 504-Plan profitieren, sind diejenigen, die in der Lage sind, auf einem typischen Niveau zu lernen, wenn ihnen geeignete Unterkünfte zur Verfügung gestellt werden. Daher wird ein Kind mit geistiger Behinderung mit ziemlicher Sicherheit einen IEP benötigen, während ein Kind mit Diabetes oder Asthma möglicherweise einen 504 benötigt.

    Nach Angaben des US-Bildungsministeriums ist ein Kind mit einer Behinderung eine Person, die:

    1. eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung aufweist, die eine wichtige Lebensaktivität erheblich einschränkt;
    2. eine Aufzeichnung einer solchen Wertminderung hat;
    3. wird als eine solche Beeinträchtigung angesehen. "

    Die Berechtigung für einen 504-Plan definiert keine spezifischen medizinischen Bedingungen. Stattdessen wird es absichtlich als eine breite Darstellung möglicher körperlicher und geistiger Beeinträchtigungen belassen, damit jede Schule die Förderfähigkeit auf der Grundlage eines Einzelfalls bestimmen kann.

    "Wichtige Aktivitäten im Leben" umfassen eine Vielzahl von Funktionen, die im täglichen Leben benötigt werden, vom Sehen oder Hören bis zum Konzentrieren, Kommunizieren und Lernen. Das Bildungsministerium bezieht auch "wichtige Körperfunktionen" in die Lebensaktivitäten ein, sodass Kinder mit Atemwegserkrankungen, Darm- oder Blasenproblemen, Immunschwäche und anderen körperlichen Beschwerden gesetzlich geschützt werden können.

    In einem 504-Plan sind die Änderungen und Anpassungen aufgeführt, die erforderlich sind, damit diese Schüler die Möglichkeit haben, auf dem gleichen Niveau wie ihre Kollegen zu arbeiten. Dazu gehören beispielsweise Rollstuhlrampen, Blutzuckermessung, ein zusätzlicher Satz Lehrbücher, Anweisungen für zu Hause oder ein Kassettenrekorder oder eine Tastatur zum Aufzeichnen von Notizen.

    Aufstellung eines 504-Plans

    Manchmal schlägt die Schule den 504-Plan für ein Kind vor, das ihrer Ansicht nach zusätzliche Hilfe gebrauchen könnte. Eltern können auch einen 504-Plan anfordern, wenn sie einen Bedarf sehen oder wenn eine Diagnose oder ein Lebensereignis eintritt, das sich auf die Lernfähigkeiten ihres Kindes auswirken kann.

    Schulbezirke haben oft einen Koordinator, der sowohl die IEP- als auch die 504-Pläne bearbeitet. Es ist auch üblich, dass ein Team zusammengestellt wird, um den Plan zu entwickeln. Dies kann den Lehrer, Schulleiter oder Berater des Schülers einschließen, und die Eltern werden häufig aufgefordert, an den Sitzungen teilzunehmen.

    Es ist nicht erforderlich, dass ein 504-Plan geschrieben wird, und was normalerweise bereitgestellt wird, variiert je nach Schulbezirk. Die überwiegende Mehrheit der Schulen schreibt die Pläne als Schutz für sich und die Schüler auf, um sicherzustellen, dass alle auf der gleichen Seite sind. Als Elternteil ist es eine gute Idee, sich zu vergewissern, dass Ihre Schule eine schriftliche und unterzeichnete 504 zur Verfügung stellt.

    Das tatsächliche Format des 504 hängt von Ihrer Schule ab. Falls sie noch keines haben, können Sie Ihr eigenes Formular herunterladen oder erstellen.

    Innerhalb des 504-Plans listen Sie und die Schule bestimmte Unterkünfte oder Anforderungen auf, die es Ihrem Kind ermöglichen, ein allgemeinbildendes Programm zu absolvieren. Im Gegensatz zu einem IEP enthält ein 504 keine akademischen Ziele, Benchmarks oder Messungen.

    Unterkünfte können solche Gegenstände enthalten wie:

    • Ein Kind in den Klassenraum stellen
    • Von Lehrern und Helfern verlangen, dass sie eine Schulung für die besondere Behinderung Ihres Kindes erhalten (z. B. CPR-Schulung, ein Video über ADHS usw.)
    • Einem Kind zusätzliche Zeit oder einen ruhigen Raum zur Verfügung stellen, um einen Test zu machen oder Hausaufgaben zu machen
    • Bereitstellung eines Nachhilfelehrers nach der Schule, um bei Aufgaben zu helfen
    • Bereitstellung von Technologie für ein Kind zur Unterstützung bestimmter Bedürfnisse (z. B. Voice-to-Text-Technologie, Text-to-Speech-Assistenten usw.)
    • Einem Kind ein allergenfreies Umfeld bieten

    Ein Wort von Verywell

    Ein 504-Plan kann ein gutes Hilfsmittel sein, das Ihrem Kind hilft, die Anweisungen zu erhalten, die es im Klassenzimmer benötigt. Es kann einen signifikanten Unterschied in seiner Lernerfahrung bewirken, während er die Zeit mit seinen Klassenkameraden genießen kann. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind von einigen Unterkünften profitieren könnte, erkundigen Sie sich bei Ihrer Schule.

    Kategorie:
    So führen Sie den Fetal Kick Count Test durch
    Gewinnen eines Sorgerechtskampfs