Haupt aktives Spiel15 Möglichkeiten, Mobbing in Ihrem Klassenzimmer zu verhindern

15 Möglichkeiten, Mobbing in Ihrem Klassenzimmer zu verhindern

aktives Spiel : 15 Möglichkeiten, Mobbing in Ihrem Klassenzimmer zu verhindern

15 Möglichkeiten, Mobbing in Ihrem Klassenzimmer zu verhindern

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 31. Mai 2019

Mehr in Mobbing

  • Prävention und Bewältigung
    • Auswirkung

    Mobbing ist zu einem ernsthaften Problem für Schulen geworden. Von körperlichen Auseinandersetzungen bis hin zu Gerüchten und Klatsch kann Mobbing dauerhafte Auswirkungen auf das Bildungsumfeld haben. Daher ist die Verhinderung von Mobbing in der Schule für Pädagogen von größter Bedeutung. Hier sind 15 Möglichkeiten, wie Lehrer ein sicheres und positives Umfeld für alle ihre Schüler schaffen können.

    1

    Sprechen Sie mit Ihren Schülern über die Formen des Mobbings

    iStockphoto

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Schüler wissen, wie Menschen von Mobbing betroffen sind. Arbeiten Sie daran, Empathie und emotionale Intelligenz zu fördern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Schüler die Konsequenzen für die Belästigung anderer Schüler in der Schule kennen. Sie sollten verstehen, dass Mobbing nicht toleriert wird und behandelt wird.

    2

    Seien Sie den ganzen Schultag über sichtbar

    iStockphoto

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Schüler Sie überall dort sehen, wo es zu Mobbing kommen kann, z. B. in den Bädern, auf den Fluren, in der Nähe der Busse und sogar im Speisesaal. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Schule die Mobbing-Hotspots ordnungsgemäß überwacht.

    3

    Machen Sie sich mit Mobbing-Indikatoren vertraut

    iStockphoto

    Stellen Sie sicher, dass Sie die sechs häufigsten Arten von Mobbern erkennen können. Beachten Sie auch, dass Jungen und Mädchen häufig unterschiedlich schikanieren. Zum Beispiel greifen Jungen häufig auf körperliches Mobbing zurück, und Mädchen verwenden eher relationales Mobbing, als würden sie einen anderen Schüler ausschließen.

    4

    Bringen Sie den Schülern bei, wie man effektive Zuschauer sein kann.

    iStockphoto

    Bemühen Sie sich, die Zuschauer in Ihrer Klasse zu stärken. Ermutigen Sie sie, sich gegen Mobbing zu wehren oder es Ihnen oder einem anderen Erwachsenen zu melden. Stellen Sie sicher, dass sie Mobbing-Vorfälle melden.

    5

    Halte dein Ohr auf dem Boden

    iStockphoto

    Opfer von Mobbing haben oft Angst oder es ist ihnen peinlich, sich zu melden. Infolgedessen müssen Sie sich möglicherweise auf andere Schüler verlassen, um zu erfahren, wann es zu Mobbing kommt. Identifizieren Sie Ihre Klassenleiter zu Beginn des Schuljahres und melden Sie sich bei ihnen. Lass sie deine Augen und Ohren sein, wenn du nicht anwesend sein kannst.

    6

    Pflegen Sie eine offene Kommunikation mit Ihren Schülern

    iStockphoto

    Bemühen Sie sich, mit all Ihren Schülern eine Beziehung aufzubauen. Fragen Sie jeden von ihnen, wie es ihnen geht. Achten Sie auf Anzeichen von Mobbing. Gib dein Bestes, um herauszufinden, wie es ihnen geht.

    7

    Arbeiten Sie mit den Eltern zusammen, um das Bewusstsein für Mobbing zu schärfen

    iStockphoto

    Binden Sie die Eltern in Ihre Mobbing-Präventionsprogramme ein. Sensibilisierung durch PTA / PTO-Meetings, Konferenzen, Newsletter und soziale Medien. Ermutigen Sie die Eltern, die Schulregeln zu unterstützen und Interventionsstrategien einzuschüchtern. Wenn ein Elternteil einen Mobbing-Vorfall meldet, untersuchen Sie ihn sofort.

    8

    Weisen Sie Schüler Gruppen zu, anstatt ihnen zu erlauben, ihre eigenen Gruppen auszuwählen

    iStockphoto

    Wenn Sie Kindern erlauben, ihre eigenen Gruppen auszuwählen, öffnen Sie die Tür für Mobbing-Möglichkeiten. Wenn Sie jedoch die Gruppe auswählen, stellen Sie sicher, dass die Kinder auch Personen außerhalb ihres Freundeskreises einbeziehen. Ausgewählte Gruppen bieten den Schülern auch die Möglichkeit, den Umgang mit verschiedenen Arten von Menschen zu erlernen.

    9

    Seien Sie ein Anwalt für Anti-Mobbing in Ihrer Schule

    iStockphoto

    Stellen Sie sicher, dass Ihre Schule über eine wirksame Anti-Mobbing-Richtlinie verfügt. Sprechen Sie mit anderen Mitarbeitern über die Entwicklung einer Kultur, die dem Opfer keine Vorwürfe macht. Einige Menschen glauben fälschlicherweise, dass Mobbingopfer sich selbst dafür verantwortlich machen. Aber Mobber müssen immer das Mobbing-Verhalten besitzen. Ermutigen Sie alle, diese Einstellung zu übernehmen.

    10

    Reagieren Sie schnell und konsequent auf jeden Mobbing-Vorfall

    iStockphoto

    Wenn Sie Mobbing bemerken, sprechen Sie es sofort an. Vermeiden Sie es, Mobbing mit Aussagen wie „Kinder werden Kinder“ zu normalisieren. Wenn Sie Mobbing minimieren, senden Sie eine Nachricht, dass Mobbing in Ordnung ist. Wenn Sie das tun, fühlen sich Kinder in der Schule weniger sicher und Mobbing wird wahrscheinlich eskalieren.

    11

    Sprechen Sie mit dem Opfer getrennt und privat

    iStockphoto

    Schaffen Sie eine Umgebung, in der sich Ihr Schüler sicher fühlt, mit Ihnen zu sprechen. Machen Sie sich ein Bild davon, wie sie sich fühlt, und geben Sie Vorschläge zur Überwindung von Mobbing. Gehen Sie eine Verpflichtung gegenüber dem Opfer ein, um das Problem zu lösen.

    12

    Sprechen Sie mit dem Bully getrennt und privat

    iStockphoto

    Stellen Sie sicher, dass der Mobber es unterlässt, dem Opfer die Schuld zu geben. Ermutigen Sie stattdessen den Mobber, sein oder ihr Verhalten zu besitzen. Adressieren Sie das Mobbing-Verhalten und verwalten Sie die entsprechende Disziplin. Geben Sie den Schülern dann Ideen für ein zukünftig anderes Verhalten.

    13

    Entwickeln Sie geeignete Interventionen sowohl für die Bullys als auch für die Opfer

    iStockphoto

    Zum Beispiel muss das Opfer möglicherweise mit einem Berater sprechen, um das Selbstwertgefühl wiederzugewinnen. Der Mobber kann auch davon profitieren, mit dem Berater zu sprechen, um bessere Kommunikationsmethoden zu erlernen. Aber lassen Sie sich nicht von Mobber und Opfer beraten.

    14

    Behalten Sie sowohl das Opfer als auch den Bully im Auge

    iStockphoto

    Wissen, mit wem sie beim Mittagessen zusammen sind. Achten Sie auch darauf, was auf dem Spielplatz und in den Bussen passiert. Stellen Sie sicher, dass es keine Mobbing-Vorfälle mehr gibt.

    fünfzehn

    Checken Sie häufig mit dem Opfer und dem Tyrann ein

    iStockphoto

    Fragen Sie, wie die Dinge laufen und ob sie Probleme haben. Geben Sie den Opfern Werkzeuge zur Bewältigung künftiger Mobbing-Vorfälle und zur Wiederherstellung des Selbstvertrauens. Ermutigen Sie den Mobber, gute Entscheidungen zu treffen. Halten Sie keinen Groll gegen den Mobber. Geben Sie dem Mobber die Gelegenheit, die Vergangenheit in die Vergangenheit zu rücken.

    Ein Wort von Verywell

    Maßnahmen zur Verhinderung von Mobbing in Ihrem Klassenzimmer tragen wesentlich dazu bei, Ihre Effektivität als Pädagoge zu verbessern. Mobbing lenkt nicht nur Ihre Schüler vom Lernen ab, sondern beeinträchtigt auch die Lernumgebung, insbesondere wenn die Schüler Angst haben, das nächste Ziel zu werden. Treffen Sie frühzeitig Maßnahmen, um festzustellen, dass Sie Mobbing jeglicher Art nicht tolerieren und dass Sie größere Auswirkungen auf Ihre Schüler haben als wenn Sie die Augen vor Mobbing verschließen.

    Kategorie:
    Gewinnen Sie das Sorgerecht für Ihr Kind
    Verwenden von Schwangerschaftsdatierung nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsverlust