Haupt aktives Spiel12 Klassenzimmer-Disziplin-Tricks, die zu Hause funktionieren

12 Klassenzimmer-Disziplin-Tricks, die zu Hause funktionieren

aktives Spiel : 12 Klassenzimmer-Disziplin-Tricks, die zu Hause funktionieren

12 Klassenzimmer-Disziplin-Tricks, die zu Hause funktionieren

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 31. Juli 2019

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Stellen Sie sich vor, Sie multiplizieren Ihr Kind mit 20. Dann müssen Sie mit allen 21 Kindern auf engstem Raum bleiben. Und Sie müssen diesen Kindern beibringen, wie man addiert und subtrahiert und wie man liest und schreibt.

    All das schaffen Grundschullehrer Jahr für Jahr. Sie sorgen für Ordnung, bewältigen Verhaltensprobleme und fördern das Lernen, während sie gleichzeitig Zeit finden, jedem Kind individuelle Aufmerksamkeit zu schenken.

    Das Anwenden einiger der gleichen Tricks, die Grundschullehrer anwenden, kann dazu beitragen, das Verhalten Ihrer Kinder zu Hause zu verbessern. Hier sind 12 Klassenstrategien, die auch zu Hause funktionieren.

    1

    Veröffentlichen Sie eine Liste der schriftlichen Regeln

    Heldenbilder / Getty Images

    Viele der besten Grundschullehrer kreieren Plakate, die ihre Unterrichtsregeln umreißen. Dann wissen die Kinder, dass ihr Lehrer erwartet, dass sie eine Innenstimme verwenden und ihre Hand heben, bevor sie sprechen.

    Erstellen Sie eine Liste mit Haushaltsregeln und hängen Sie sie an die Wand Ihres Hauses, um Ihre Kinder an die wichtigsten Regeln zu erinnern, die sie befolgen müssen. Machen Sie Ihre Regeln ähnlich wie bei einer Lehrer-Liste einfach.

    Beschränken Sie Ihre Liste auf die fünf oder sechs wichtigsten Regeln. Wenn Ihre Liste zu lang ist, werden Ihre Kinder möglicherweise überfordert.

    Formulieren Sie Ihre Regeln nach Möglichkeit positiv. Anstatt zu sagen: "Nimm nicht die Sachen anderer", sage: "Bitte um Erlaubnis, bevor du die Sachen anderer berührst."

    2

    Erklären Sie Ihre Erwartungen rechtzeitig

    Lehrer erklären ihre Erwartungen, bevor Kinder in neue Situationen eintreten. Sie könnten einen Lehrer sagen hören: „Sie werden heute Nachmittag einen Ersatzlehrer haben. Ich erwarte von Ihnen allen, dass Sie die Regeln befolgen. “

    Oder bevor ein Gastredner den Klassenraum betritt, könnte der Lehrer sagen: „Ich erwarte, dass Sie alle sorgfältig auf unseren Gast hören und Ihre Hand heben, bevor Sie eine Frage stellen.“

    Ihre Kinder werden nicht wissen, wie sie sich in neuen Situationen verhalten sollen, wenn Sie nicht erklären, was sozial angemessen ist. Ihr Kind wird von Natur aus nicht wissen, dass es bei einem Fußballspiel jubeln kann, sollte aber bei einem Ballettauftritt still bleiben. Bevor Sie in neue Situationen eintreten, sollten Sie sich einige Minuten Zeit nehmen, um die Regeln zu erläutern.

    3

    Struktur schaffen und konsistent sein

    Fragen Sie Ihr Kind: "Was passiert nach dem Mittagessen?"> Gehen Sie besser mit seinen Emotionen und seinem Verhalten um.

    Schaffen Sie eine Struktur in Ihrem Zuhause, indem Sie Ihrem Kind einen regelmäßigen Zeitplan geben. Nehmen Sie sich Zeit für Hausaufgaben, Hausarbeit, Abendessen und Bad. Obwohl Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, die Routine so konsequent wie möglich zu halten, hilft die Schaffung von Strukturen Ihrem Kind dabei, sein Verhalten besser zu steuern.

    4

    Flüstern, wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihres Kindes erhalten müssen

    Wenn der Unterricht laut ist, schreit eine erfahrene Lehrerin nicht - sie flüstert. Schreien verstärkt nur den Lärm und das Chaos, und die Stimme des Lehrers fügt sich ein. Wenn ein Lehrer flüstert, hören die Schüler auf zu sprechen, damit sie hören können, was sie sagt.

    Wenn sich Ihre Kinder beim Abendessen streiten oder sich streiten, wer zuerst gehen darf, senken Sie Ihre Stimme. Sie werden vielleicht feststellen, dass es einen viel effektiveren Blickfang darstellt.

    5

    Verwenden Sie nonverbale Hinweise

    Erinnerst du dich, als dein Lehrer das Licht ausschaltete, um die Aufmerksamkeit aller zu erregen? Der plötzliche Wechsel des Lichts war für den Lehrer eine schnelle Möglichkeit, alle dazu zu bringen, mit dem Sprechen aufzuhören, ohne ein Wort zu sagen.

    Suchen Sie nach Möglichkeiten, nonverbale Hinweise zu verwenden, um Verhaltensprobleme anzugehen. Wenn Ihre Kinder auf dem Rücksitz des Autos streiten, drehen Sie das Radio herunter. Oder versuchen Sie, das Licht in ihrem Schlafzimmer auszuschalten, wenn sie zu laut werden.

    6

    Gemeinsam Probleme lösen

    Die besten Lehrer laden die Kinder zur Problemlösung ein. Anstatt davon auszugehen, dass sie das Problem kennen, fragen sie die Kinder, wie sie die Situation lösen können.

    Ein Lehrer kann einen Schüler hinsetzen und sagen: „In den letzten drei Tagen in Folge hatten Sie Probleme, mit den anderen Kindern in der Pause klarzukommen. Was können wir Ihrer Meinung nach tun, um sicherzustellen, dass Sie heute keine Probleme mit den anderen Kindern haben? “

    Kinder sind normalerweise bereit, ihren Teil dazu beizutragen, wenn sie in der Lage sind, Teil der Lösung zu sein. Wenn Sie ein bestimmtes Verhaltensmuster bemerken oder wenn Ihr Kind Schwierigkeiten zu haben scheint, machen Sie es sachlich darauf aufmerksam. Prüfen Sie dann, ob Ihr Kind einige hilfreiche Lösungen anbieten kann.

    7

    Passen Sie die Umgebung an

    Wenn ein Schüler leicht abgelenkt wird, sagt ein guter Lehrer nicht einfach immer wieder „Pass auf“. Stattdessen ändert der Lehrer die Umgebung, um es dem Schüler zu erleichtern, sich zu konzentrieren. Das Aufstellen eines Schülers in der Nähe der Vorderseite des Klassenzimmers oder des Lehrers kann dazu beitragen, dass der Schüler bei der Arbeit bleibt.

    Denken Sie über die Schritte nach, die Sie unternehmen können, um Ihre Kinder auf Erfolg vorzubereiten. Wenn sie nach der Schule Probleme haben, miteinander auszukommen, weisen Sie ihnen Aufgaben in gegenüberliegenden Räumen zu. Wenn sie sich um ein bestimmtes Spielzeug streiten, entfernen Sie das Spielzeug von beiden.

    Wenn Sie das Verhalten Ihrer Kinder ändern, sollten Sie nicht immer damit rechnen, dass sie sich ändern. Manchmal können ein paar einfache Änderungen an der Umgebung Verhaltensprobleme verhindern, bevor sie beginnen.

    8

    Bieten Sie Möglichkeiten für Do-Overs

    Anstatt einfach ein Kind zu schelten, indem es sagt: "Lauf nicht in den Flur!", Wird ein erfahrener Lehrer das Kind zurückbringen und es noch einmal versuchen. Wenn er ins Klassenzimmer zurückkehrt und wieder den Flur hinuntergeht, lernt er, dass Laufen ihn tatsächlich verlangsamt. Er wird auch gutes Benehmen üben.

    Wenn Ihr Kind etwas impulsiv aus Ihrer Hand nimmt, nehmen Sie es zurück und fragen Sie: „Wenn Sie das sehen wollten, was könnten Sie tun, anstatt es aus meiner Hand zu nehmen?“ Dann lassen Sie es üben, nett nach dem Objekt zu fragen. Indem Sie das gewünschte Verhalten üben, lernt Ihr Kind, wie es es beim nächsten Mal besser macht.

    9

    Überwachen Sie das Verhalten und geben Sie häufig Feedback

    Die besten Grundschullehrer bleiben nicht an ihren Schreibtischen, während die Kinder arbeiten, und sie stehen nicht neben dem Gebäude, wenn die Kinder in der Pause spielen. Sie gehen herum und überwachen die Aktivitäten der Kinder. Sie geben Feedback, beantworten Fragen und geben Anleitungen.

    Während Sie nicht über Ihre Kinder schweben möchten, kann die Überwachung ihrer Aktivitäten eine der besten Möglichkeiten sein, um sie auf dem Laufenden zu halten. Wenn Ihre Kinder wissen, dass Sie beim Surfen im Internet regelmäßig über ihre Schultern schauen oder dass Sie wahrscheinlich jeden Moment nach draußen gehen, um nach ihnen zu sehen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie in Schwierigkeiten geraten.

    10

    Verwenden Sie Belohnungen, um Ihr Kind zu motivieren

    Wenn bestimmte Kinder im Klassenzimmer Schwierigkeiten haben, implementieren Lehrer Belohnungssysteme. Der Lehrer kann das Verhalten eines Kindes den ganzen Tag über auf kindgerechte Weise dokumentieren, z. B. anhand einer Stickertabelle. Wenn der Schüler sich gut genug benimmt, kann er sich möglicherweise ein Privileg verdienen, z. B. einen Preis aus einer Schatztruhe holen oder ein paar Minuten mehr Freizeit haben.

    Manchmal setzen Lehrer Anreize für die gesamte Klasse ein. Wenn sich alle Schüler als Ersatzlehrer gut benehmen, hat die ganze Klasse möglicherweise die Chance, gemeinsam ein Spiel zu spielen. Ein kleiner, gesunder Wettbewerb kann die Schüler ermutigen, sich gegenseitig zu helfen, ihr Bestes zu geben.

    Identifizieren Sie ein bestimmtes Verhalten, auf das Sie Ihr Kind ausrichten möchten. Erstellen Sie ein Belohnungsdiagramm oder richten Sie ein Token-Economy-System ein. Lassen Sie ihn dann konkrete Belohnungen verdienen, zum Beispiel zusätzliche Zeit zum Spielen am Computer oder die Chance, in den Park zu gehen.

    11

    Erstellen Sie einen Plan für Verhaltensprobleme

    Wenn die üblichen Disziplinstrategien nicht funktionieren, entwickeln die besten Grundschullehrer einen sorgfältigen Plan, der ihnen hilft, das Verhalten auf eine neue Art und Weise anzugehen. Sie können sich mit den Eltern, dem Berater und anderen Schulmitarbeitern treffen, um Ideen zu sammeln und die besten Interventionen zu ermitteln.

    Wenn Ihre Disziplin-Strategien das Verhalten Ihrer Kinder nicht ändern, probieren Sie etwas Neues aus. Aber probieren Sie nicht einfach irgendetwas aus. Erstellen Sie einen Plan, mit dem Sie das Problem gezielt angehen können.

    Wenn Sie einen Plan haben und Ihre Disziplin konsequent anwenden, können Sie sehen, ob es funktioniert. Und Sie können Änderungen an Ihrem Plan vornehmen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie Ihrem Kind helfen können.

    Wenn Sie sich festgefahren fühlen, können Sie mit anderen Erwachsenen Ideen für ein Brainstorming erarbeiten. Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes, dem Berater oder anderen Betreuungspersonen. Die Zusammenarbeit im Team könnte der Schlüssel zur Reduzierung von Verhaltensproblemen sein.

    12

    Fange ein Kind, das gut ist

    Das Verwalten eines Klassenzimmers mit 20 oder mehr Schülern kann schwierig sein. Und oft wetteifern alle Schüler um die Aufmerksamkeit des Lehrers.

    Ein erfahrener Lehrer weiß, dass Aufmerksamkeit für gutes Verhalten der beste Weg ist, um alle Schüler zu ermutigen, sich zu verhalten. Anstatt auf alle Schüler hinzuweisen, die sprechen, könnte der Lehrer sagen: „Ich mag die Art, wie Jasmine gerade so still sitzt. Zachary, du machst es auch toll, wenn du leise bist! “

    Wenn Ihre Kinder spielen, schenken Sie dem Fehlverhalten nicht Ihre ganze Aufmerksamkeit. Aufmerksamkeit - auch wenn sie negativ ist - kann das Verhalten anregen, fortzufahren.

    Anstatt also zu sagen: „Hör auf, mit deiner Gabel zu spielen“, wende dich an dein anderes Kind und sage: „Ich mag die Tischmanieren, die du gerade verwendest.“ Ein Kind dafür zu loben, dass es gut ist, könnte das andere dazu inspirieren, diesem Beispiel zu folgen.

    Kategorie:
    Stillen Verwenden der C-Hold- und V-Hold-Handpositionen
    Meilensteine ​​der 13-jährigen Kinderentwicklung