Haupt Babynahrung11 Ressourcen für die Stillhilfe

11 Ressourcen für die Stillhilfe

Babynahrung : 11 Ressourcen für die Stillhilfe

11 Ressourcen für die Stillhilfe

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 3. August 2019 Medizinisch überprüft von einem staatlich geprüften Arzt
Thanasis Zovoilis / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Wenn Sie Probleme haben, das Stillen gut zu beginnen, oder wenn Sie ein Stillproblem entwickeln, nachdem Sie eine Weile gestillt haben, ist es wichtig, so bald wie möglich Hilfe zu holen. Je schneller Sie auf dem richtigen Weg oder wieder auf dem richtigen Weg stillen können, desto besser ist es für Sie und Ihr Baby.

Wenn Sie auf Hilfe warten, kann das, was als kleines Problem anfängt, komplizierter und schwieriger zu behandeln und zu beheben sein. Viele Stillprobleme können schnell schmerzhaft werden, zu einer niedrigen Milchmenge führen, eine langsame Gewichtszunahme Ihres Babys verursachen und sogar daran denken, das Stillen aufzugeben. Wenn Sie ein Problem jedoch sofort erkennen und beheben, ist es wahrscheinlicher, dass das Stillen erfolgreich fortgesetzt wird.

Wo finden Sie Stillhilfe? ">

Glücklicherweise gibt es viele Menschen und Orte, an die Sie sich wenden können, um Informationen, Ratschläge und Hilfe zu erhalten, wenn Sie diese benötigen. Hier finden Sie einige Ressourcen für stillende Mütter.

1. Familie und Freunde

Ein Gespräch mit Freunden und Familienmitgliedern, die Erfahrung im Stillen haben, ist immer ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie Hilfe beim Stillen benötigen. Sie können Beruhigung, Unterstützung, Tipps, Ratschläge und sogar einige gute Empfehlungen zu den Orten geben, an denen sie bei Bedarf Hilfe geleistet haben.

2. Ihr Arzt

Ihr OB / GYN ist die beste Quelle für Fragen, Bedenken oder Probleme beim Stillen, die sich mit Ihren Brüsten oder Brustwarzen ergeben. Ihr Arzt kann Ihre Brüste untersuchen und alle Medikamente verschreiben, die Sie möglicherweise benötigen, wenn Sie auf ein häufiges Stillproblem wie Soor, Mastitis oder schmerzende Brustwarzen stoßen. Ihr Arzt kann Sie bei Bedarf auch an einen Laktationsberater oder ein Laktationszentrum überweisen. Wenn Sie keinen Geburtshelfer haben, kann das American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) Sie an einen in Ihrer Nähe verweisen.

3. Der Arzt Ihres Babys

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es ein Stillproblem gibt, sollten Sie immer den Arzt Ihres Babys benachrichtigen. Der Kinderarzt Ihres Kindes kann Ihnen helfen, Stillprobleme zu diagnostizieren, die mit Ihrem Baby zusammenhängen, wie z. B. eine Krankheit oder eine Zungenbindung. Noch wichtiger ist jedoch, dass der Arzt Ihr Kind engmaschig überwachen kann, um sicherzustellen, dass es gesund bleibt und weiter zunimmt, während Sie sich um Ihre Stillprobleme kümmern.

4. Das Krankenhaus oder Geburtshaus, in dem Ihr Baby geboren wurde

In den meisten Krankenhäusern und Geburtshäusern stehen Stillberaterinnen oder Mitarbeiterinnen mit fortgeschrittener Stillerziehung zur Verfügung, um neuen Müttern zu helfen. Wenn Sie können, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Stillfachmann, bevor Sie mit Ihrem Baby das Krankenhaus verlassen. Fragen Sie nach einer Telefonnummer, damit Sie anrufen und mit jemandem sprechen können, wenn Sie Fragen oder Probleme haben, sobald Sie zu Hause sind.

5. Laktationsprofis

Stillberater, auf Stillmedizin spezialisierte Ärzte, Stillberater für Fortgeschrittene und zertifizierte Stillberater sind Gesundheitsdienstleister mit zusätzlicher Ausbildung im Bereich Stillen. Sie können Stillprobleme bewerten und lösen. Sie können einen Laktationsfachmann in Ihrer Nähe finden, indem Sie im Internet suchen, im Telefonbuch nachsehen oder Ihren Arzt um eine Überweisung bitten.

6. Doulas und Baby Nurses

Neue Mütter können eine Postpartum-Doula oder eine Säuglingsschwester zu sich nach Hause holen, um beim Stillen und bei der Kinderbetreuung zu helfen. Diese Angehörigen der Gesundheitsberufe haben Erfahrung mit dem Stillen und dem Umgang mit den häufigsten Problemen, die in den ersten Wochen auftreten können. Doulas und Krankenschwestern können auch online, im Telefonbuch oder über eine Überweisung von Familie, Freunden, Ihrem Arzt, dem Krankenhaus oder einem Geburtshaus gefunden werden.

7. Laktationszentren

Stillzentren sind Stillzentren, ähnlich einer Arztpraxis oder einer Klinik, in denen Ärzte, Stillberater und Stillfachkräfte vor Ort sind, um Müttern und Babys bei Stillproblemen zu helfen. Stillzentren sind nicht in allen Gebieten verfügbar. Fragen Sie Ihren Arzt, ob sich in Ihrer Nähe ein Zentrum befindet.

8. Das WIC-Programm

In den Vereinigten Staaten ist das Special Supplemental Nutrition Program für Frauen, Säuglinge und Kinder (WIC) ein Regierungsprogramm, das Frauen mit niedrigem Einkommen Informationen, Aufklärung und Ressourcen zum Stillen bietet. Besuchen Sie die WIC-Website, um mit einem Büro in Verbindung zu treten, in dem Sie wohnen, oder um festzustellen, ob Sie berechtigt sind.

9. Stillende Organisationen

La Leche League International (LLLI) ist ein beliebtes Unterstützungssystem für stillende Frauen. Es bietet kostenlose Schulungen, Unterstützung und Beratung von Mutter zu Mutter durch Online- und telefonische Unterstützung oder regelmäßige lokale Gruppentreffen. LLLI ist eine internationale Organisation, die weltweit verfügbar ist.

Andere Stillorganisationen wie Nursing Mothers Counsel, Breastfeeding USA und The Australian Breastfeeding Association veranstalten ebenfalls Gruppentreffen für stillende Mütter oder bieten Unterstützung beim Stillen per E-Mail oder Telefon an.

10. Websites und Foren zum Stillen

Das Internet ist eine großartige Ressource für stillende Mütter. Es ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche verfügbar. Sie finden Artikel und Informationen zum Stillen, Rezensionen zu Stillprodukten und persönliche Erfahrungen anderer Frauen. Wenn Sie mitten in der Nacht oder am Wochenende eine Frage haben, können Stillwebsites und -foren schnelle Antworten geben. Das Online-Gehen ist auch eine anonyme Methode, um Antworten auf Fragen zu finden, deren Beantwortung Ihnen möglicherweise peinlich ist.

Das Internet ist jedoch nur eine gute Quelle für allgemeine Fragen und Nicht-Notfälle. Sie sollten es nicht verwenden, um den Rat Ihres Arztes oder des Arztes Ihres Babys zu ersetzen. Denken Sie daran, dass jeder anders ist und die allgemeinen Informationen nicht für alle gelten. Es ist daher immer am besten, alle Ratschläge, die Sie über das Internet erhalten, mit Ihrem Arzt zu bestätigen, um sicherzustellen, dass sie korrekt und aktuell sind und auf Sie, Ihr Baby und Ihre Situation zutreffen.

11. Andere Organisationen

Wenn Sie spezielle Probleme haben oder spezielle Bedürfnisse haben, gibt es einige andere Organisationen, die Sie um Hilfe bitten können. Die Cleft Palate Foundation (CPF), die National Down Syndrome Society (NDSS) und Multiples of American (auch als Nationale Organisation des Mütter-Zwillings-Clubs bekannt) sind nur einige der verfügbaren Ressourcen, die Müttern Informationen und Unterstützung bieten besondere Situationen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und dem Arzt Ihres Babys, um mehr über Organisationen zu erfahren, die Ihre Bedürfnisse erfüllen können.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Crasche Middie Protective Stirnband Bewertung
Positiv auf Strep der Gruppe B (GBS) in der Schwangerschaft testen