Haupt aktives Spiel11 einfache Tipps, um Ihren Kindern Zeitmanagementfähigkeiten beizubringen

11 einfache Tipps, um Ihren Kindern Zeitmanagementfähigkeiten beizubringen

aktives Spiel : 11 einfache Tipps, um Ihren Kindern Zeitmanagementfähigkeiten beizubringen

11 einfache Tipps, um Ihren Kindern Zeitmanagementfähigkeiten beizubringen

Von Apryl Duncan Aktualisiert am 15. Juni 2019

Thomas Barwick / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

Beeile dich. Wissen Sie, wie spät es ist und haben Sie am Tag noch Minuten Zeit. Sparen Sie Ihren Verstand, indem Sie mit 11 einfachen Schritten beginnen, die Ihren Kindern Zeitmanagementfähigkeiten beibringen.

1. Zeitmanagement macht Spaß

Erwachsene neigen dazu, Zeitmanagement mit Fahrgemeinschaften, Schlafenszeiten, endlosen Terminen und PTA-Besprechungen in Verbindung zu bringen. Der Stress kann Sie dazu bringen, die Uhr aus dem Fenster zu werfen.

Zeitmanagement zu lernen sollte jedoch Spaß für Kinder machen. Verwenden Sie Buntstifte, um Ihre eigenen Kalender einzufärben. Fügen Sie Aufkleber hinzu, um besondere Tage zu markieren. Machen Sie es sich zu einem Spiel, um herauszufinden, wer einfache Aufgaben rund um das Haus erledigen kann, die normalerweise viel Zeit in Anspruch nehmen, z. B. Zähne putzen, Schuhe anziehen oder die Rucksäcke morgen für die Schule fertig machen. Je mehr Spaß Sie Ihren Kindern beim Zeitmanagement machen, desto einfacher wird es, sie dazu zu bringen, die Bedeutung der Zeit zu verstehen und zu verstehen, wie sie mit dieser ständig tickenden Uhr umgehen.

2. Beginnen Sie, bevor sie Teenager sind

Natürlich kannst du auch Teenager Zeitmanagementfähigkeiten beibringen. Aber je früher Sie anfangen, desto besser für sie und desto einfacher werden Ihre Tage.

Ihre Kinder im Vorschulalter können durch kleine Aufgaben, die in kurzen Zeitblöcken erledigt werden, wie das Anziehen ihrer Kleidung oder das Aufräumen ihres Spielzeugs, lernen. Ihre Kinder im schulpflichtigen Alter können mit festgelegten Start- und Endzeiten beginnen, die sie benötigen, um ihre Hausaufgaben und einfachen altersgerechten Aufgaben rund um das Haus zu erledigen.

3. Zeigen Sie Ihren Kindern, wie man Zeit misst

Sogar Kinder, die wissen, wie man die Zeit misst, wissen nicht unbedingt, wie man die Zeit misst. Helfen Sie ihnen, indem Sie einen Timer für einen bestimmten Zeitraum einstellen, in dem sie eine Aufgabe erledigen sollen. Halten Sie eine Uhr in der Nähe und geben Sie ihnen einen mündlichen Countdown, während die Minuten vergehen, damit sie beginnen können, ein internes Gefühl für diese Zeitabschnitte zu bekommen.

Sie wollen Ihren Kindern nicht beibringen, nach der Uhr zu leben. Ihr Ziel ist es einfach zu verstehen, wie sich eine Stunde, 15 Minuten oder sogar fünf Minuten anfühlen. Wenn Sie das nächste Mal sagen: "Wir gehen in fünf Minuten", werden sie wissen, dass sie nicht die Zeit haben, mit ihren Spielsachen zu spielen, fernzusehen und ihr Zimmer zuerst zu putzen.

4. Erstellen Sie gemeinsam einen Familienkalender

Familienkalender sind der Fahrplan für alle, die sich für Ihr Haus engagieren. Ein Blick und Sie wissen, dass eines Ihrer Kinder am Montag Pfadfinder hat, das andere am Dienstag Basketball und alle Ihre Kinder am Mittwoch Gymnastik, Karate und Chorübungen haben.

Die ganze Familie sollte an der Erstellung eines einzigen Dokuments beteiligt sein, das Sie alle auf dem Laufenden hält. Bannerpapier ist ideal für Familienkalender, da es aufgemalt, bemalt oder bemalt werden kann. Machen Sie es zu einer Familienkunst-Aktivität, damit jeder erfahren kann, wer an welchen Tagen welche Verpflichtungen hat. Färben Sie Ihren Kalender so ein, dass jede Person ihre eigene Farbe für ihren Zeitplan hat. Diese einfache Aktivität hilft Kindern, Tage an einem Ort zu sehen, damit sie verstehen, wie Ihre Familie den Zeitplan einhält. Ein weiterer Bonus ist, dass Sie Ihre Planungsaktivität nutzen können, um die gemeinsame Zeit mit der Familie optimal zu nutzen.

5. Erstellen Sie Kalender für jedes Familienmitglied

Zusätzlich zum Erstellen eines Familienkalenders sollte jedes Kind auch seinen eigenen Kalender haben. Auf diese Weise kann er seinen eigenen Zeitplan in seinem Zimmer haben, der für seine persönlichen Bedürfnisse detaillierter ist als der Familienkalender.

Teilen Sie diesen Kalender nach Aufgaben für den Tag oder die Woche auf. Ermutigen Sie Ihre Kinder, ihren persönlichen Kalender zu verwenden, um neue Aufgaben hinzuzufügen und abgeschlossene Aufgaben zu markieren. Dies kann alles sein, von der Vorbereitung auf ein Fußballspiel bis hin zu den Projekten, die er vor der Wissenschaftsmesse abschließen muss.

6. Bleiben Sie auf dem Laufenden

Es ist verlockend, den Kindern noch ein paar Minuten Spielzeit zu lassen, wenn sie sich so gut verstehen. An manchen Tagen möchten Sie, dass die Kinder mehr Zeit zum Lernen haben, obwohl Ihr Zeitmanagementplan vorsieht, dass sie sich um 7:00 Uhr auf das Bett vorbereiten.

Da Ihre Kinder gerade erst anfangen, sich mit Zeitmanagement zu beschäftigen, bleiben Sie auf dem Laufenden. Wenn die Zeit abgelaufen ist, fahren Sie fort mit dem, was als nächstes in Ihrem Zeitplan steht, unabhängig davon, wie stark sie an dieser aktuellen Aufgabe beteiligt sind. Selbst ein paar Minuten vom Zeitplan entfernt zu sein, kann Kinder abschrecken. Halten Sie sich an Ihren Zeitplan, insbesondere in den frühen Tagen und Wochen, in denen Sie sich mit Zeitmanagement befasst haben.

7. Überplanen Sie nicht Ihre Kinder

Einer der häufigsten Fehler, den wir als Eltern machen, ist, dass wir versuchen, sicherzustellen, dass unsere Kinder an jeder Aktivität nach der Schule teilnehmen können. Am Ende planen wir die ganze Familie so weit über, dass unser Zeitplan an jedem Tag der Woche voll ist.

Tun Sie Ihrer ganzen Familie einen Gefallen und überplanen Sie Ihre Kinder nicht. Anstatt das richtige Zeitmanagement zu erlernen, ist alles, was sie fühlen, ein ständiges Los, los, los, das sie nach ein paar Minuten Ausfallzeit verlangt. Überplanen wirft die Uhr ab und deins auch. Versuchen Sie es zu vermeiden, damit Sie alle das Zeitmanagement besser in den Griff bekommen.

8. Freie Zeit einplanen

Es ist wichtig, einen Zeitplan aufzustellen und sich daran zu halten. Ein Teil dieses Zeitplans sollte Freizeit beinhalten.

Diese Zeitblöcke zum Nichtstun sind großartige Momente beim Erlernen des Zeitmanagements. Solospiel kann Spaß machen und unstrukturiert sein, aber es kann auch eine Start- und Endzeit geben, wenn Ihre Kinder versuchen, die Grundlagen des Zeitmanagements zu verstehen. Auf diese Weise lernen sie auch, dass es in der Zeitwirtschaft nicht nur darum geht, sich auf eine Aufgabe vorzubereiten oder eine strukturierte Aktivität rechtzeitig abzuschließen. Gutes Zeitmanagement bedeutet auch, dass Sie Momente zum Spielen haben.

9. Verwenden Sie kinderfreundliche Zeitmanagement-Tools

Von Apps bis hin zu farbenfrohen Magnetkalendern - fügen Sie Ihrer Aufstellung kinderfreundliche Zeitmanagement-Tools hinzu. Der Schlüssel ist, Bilder und Techniken zu verwenden, die sich auf Ihre Kinder beziehen. Nur Sie wissen, was am besten zu den Lernstilen Ihres Kindes passt.

Apps können Kinder ansprechen, die Technik lieben. Mit Magnetkalendern für Kinder können Ihre Kinder ihre Tage mit bunten Magneten visuell planen - vom Sport bis zum Urlaub. Sie können jederzeit kreativ werden und Ihre eigenen Zeitmanagement-Tools erstellen, um auch dem einzigartigen Zeitplan Ihrer Familie gerecht zu werden.

10. Belohnungen in Betracht ziehen

Ja, Sie können Kinder für gutes Zeitmanagement belohnen und diese Vorteile können großartige Motivatoren sein. Belohnungen können täglich oder wöchentlich sein und Sie sollten sich als Familie für diese Belohnungen entscheiden.

Seien Sie kreativ mit Ihren Belohnungen. Natürlich können Sie Ihren Kindern als Belohnung Zeit für ein Videospiel geben. Noch besser, machen Sie es zu einer Familienbelohnung. Eine Woche nach diesem Stundenplan könnte einem Familienabend im Kino gleichkommen. Jüngere Kinder können sich auf Belohnungen in kürzeren Zeiträumen konzentrieren, z. B. ein gemeinsames Brettspiel, um drei oder vier Ziele zu erreichen. Es geht darum, diese Zeitmanagement-Belohnungen in Zeit umzuwandeln, die Sie als Ergebnis gut mit Ihrer Familie verbringen.

11. Helfen Sie ihnen, tägliche Prioritäten festzulegen

Denken Sie daran: zuerst, als nächstes, zuletzt. So einfach ist das. Jüngere Kinder verstehen vielleicht nicht, worauf es ankommt, aber Sie können ihnen trotzdem das Konzept beibringen.

Je nach Alter sehen die meisten Kinder nicht das Gesamtbild der Prioritäten. Ihr Viertklässler denkt nicht daran, mit jeder Hausaufgabe, die er erledigt, aufs College zu gehen. Ihre Vorschulkindin stellt sich nicht vor, wie sie eines Tages als berühmte Künstlerin in einem Museum hängt. Ihre Prioritäten liegen im Allgemeinen auf der wöchentlichen, täglichen oder sogar stündlichen Skala.

Helfen Sie ihnen, ihren Tag mit einer ersten, nächsten und letzten Methode zu organisieren. Kinder sollten sich überlegen, was in ihrem Alltag an erster Stelle steht, zum Beispiel, wie sie sich die Zähne putzen. Dann können sie zu dem übergehen, was als nächstes kommen muss, zum Beispiel ihre Schulbücher morgens fertig zu haben und die Hausaufgaben vor dem Schlafengehen zu erledigen. Schließlich sollten sie planen, was am Tag als letztes kommen soll. Sie können sich vor dem Schlafengehen die Zähne putzen und ihre Kleidung für morgen auslegen.

Ihre Kinder bei der Priorisierung ihres Tages zu unterstützen, ist etwas, das sie im Laufe ihres Lebens nutzen können und das ihnen dabei hilft, die wichtigsten Aufgaben täglich und wöchentlich zu erledigen, während sie sich gleichzeitig darauf einstellen, auch langfristige Ziele zu erreichen. Beginnen Sie klein mit den täglichen Prioritäten, bevor Sie zu den wöchentlichen und monatlichen Prioritäten übergehen. Sie bereiten Ihre Kinder sofort auf den Erfolg vor und haben bald Kinder, die Meister des Zeitmanagements sind.

Kategorie:
Wie Fitness bei Pubertätsveränderungen helfen kann
Die sichere Anwendung von Schmerzmitteln bei Schwangeren