Haupt aktives Spiel10 Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob Sie schwanger sind

10 Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob Sie schwanger sind

aktives Spiel : 10 Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob Sie schwanger sind

10 Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, ob Sie schwanger sind

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert am 02. September 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mischbilder / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Schwangerschaftsvorsorge
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Es gibt bestimmte Dinge, die Sie während der Schwangerschaft wissen müssen. Diese Informationen erhalten Sie am besten aus einem Gespräch mit Ihrem Arzt, Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt. Diese Informationen können Ihnen bei der Auswahl des richtigen Arztes für Sie und Ihre Schwangerschaft helfen, indem sie Ihnen Antworten geben, die Ihnen dabei helfen, die perfekte Passform zu finden und sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Pflege erhalten. Wenn Sie immer noch nicht sicher sind, ob Sie schwanger sind, hilft Ihnen dieser Selbsttest!

    1. An welchen Einrichtungen haben Sie Privilegien ">

    Befragen Sie jede Einrichtung genau so oft, wie Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme befragt haben, bevor Sie sie auswählen, um Ihnen bei der Geburt Ihres Babys zu helfen. Stellen Sie jedem Krankenhaus während Ihres Interviews viele Fragen.

    2. Welche Tests oder Verfahren empfehlen Sie normalerweise in der Schwangerschaft?

    Jeder Praktiker hat wahrscheinlich ein etwas anderes Angebot an Tests. Von der Amniozentese bis hin zu Stresstests sollte Ihre Hebamme oder Ihr Arzt Ihnen alles genau erklären.

    3. Welche Schwangerschaftsbücher empfehle ich zu lesen?

    Ihr Arzt sollte mindestens ein paar Bücher anbieten. Manchmal gehören sie zu einer Gruppe, die ein Buch geschrieben hat, oder ihre Berufsorganisation hat eine Liste von Büchern, die sie empfehlen können. Egal was sie sagen, hier sind meine Empfehlungen für Schwangerschaftsbücher. Ich liebe es zu lesen!

    4. Was empfehlen Sie bei normalen Schwangerschaftsschmerzen?

    Es gibt viele häufige Beschwerden im Zusammenhang mit der Schwangerschaft. Viele davon können ohne Medikamente gelindert werden. Manchmal können bestimmte Übungen oder einfache Lösungen hilfreich sein, bevor Sie auf Medikamente zurückgreifen müssen.

    5. Wer sind Ihre Unterstützer oder Partner? Wann könnte ich sie sehen? Kann ich sie vor der Geburt treffen?

    Wenn Sie die Möglichkeiten kennen, fühlen Sie sich auch in der Ferne wohler. Zögern Sie nicht, sie zu treffen, auch wenn Sie nur Hallo sagen möchten. Viele Frauen sind überrascht, wenn ihre Ärztin oder Hebamme nicht bei der Geburt auftaucht. Minimieren Sie Überraschungen am Geburtstag!

    6. Empfehlen Sie bestimmte Geburtsklassen?

    Es gibt viele Möglichkeiten für Verbraucher, wenn es um Geburtsvorbereitungskurse geht. Gehst du zu Klassen, die deine Freunde besucht haben? Sollten Sie an Kursen im Krankenhaus teilnehmen? Finden Sie heraus, welche Optionen in Ihrer Gemeinde zur Verfügung stehen und wen Ihr Arzt oder Ihre Freunde empfehlen. Wenn Ihr Arzt nicht empfiehlt, dass Sie einen Geburtskurs besuchen, möchten Sie herausfinden, warum, weil dies eine rote Fahne sein kann.

    7. Wenden Sie routinemäßig Eingriffe in die Arbeit an oder warten Sie ab, ob sie benötigt werden?

    Der routinemäßige Einsatz von Eingriffen in die Arbeit hat sich nicht als vorteilhaft erwiesen. Jedes Verfahren oder jeder Test hat einen Platz in der Geburt und in der Arbeit. Wann sie verwendet werden, hängt von Ihrer Arbeit und Ihrer Geburt ab, die Sie nicht vorher wissen können, was dies zur Folge hat. Die Einwilligung nach Aufklärung ist für jede vorgeschlagene Intervention ein Muss.

    8. Wann sprechen Sie über die künstliche Induktion von Arbeit?

    Die Induktion der Wehen wird angewendet, wenn medizinisch angezeigt ist, dass Ihr Baby von außen sicherer ist als von innen. Leider ist die soziale Induktion oder die Induzierung von Arbeit ohne medizinischen Grund populär geworden. Es gibt zwar viele Theorien darüber, warum; Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Induktion sinnvoll einsetzen können, um Sie und Ihr Baby zu schützen.

    9. Mit welchen Doulas hast du gearbeitet? Wen würden Sie empfehlen?

    Es hat sich gezeigt, dass die Verwendung einer professionellen Doula die Häufigkeit vieler Eingriffe senkt und die allgemeine Zufriedenheit mit Ihrer Arbeit und Ihrer Geburt erhöht. Doulas arbeiten mit Müttern zusammen, die alle Arten von Geburten suchen, von geplanten Kaiserschnitten bis hin zu nicht medikamentösen Geburten und allem, was dazwischen liegt.

    10. Wie hoch sind Ihre vaginalen Geburtenraten? Zum ersten Mal Mütter? Für Mütter, die schon einmal Babys hatten? Für Mütter, die bereits Kaiserschnitt hatten?

    Stellen Sie Fragen zur Wahrscheinlichkeit einer normalen Geburt. Fragen Sie früh und oft. Lassen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme wissen, dass Sie eine normale Geburt anstreben. Fragen Sie nach der vaginalen Geburt nach Kaiserschnitt (VBAC), wenn Sie einen früheren Kaiserschnitt hatten.

    Während einige dieser Fragen so aussehen, als hätten sie nichts mit Ihrer Pflege zu tun, sind sie so miteinander verbunden, dass Sie Ihren Arzt und sein Büro besser kennenlernen können. Es kann Ihnen auch dabei helfen, über das informiert zu werden, was Sie wissen müssen, um die besten Entscheidungen für Ihr Baby zu treffen. Stellen Sie also diese Fragen, während Sie Ihre Schwangerschaftsvorsorge durchlaufen!

    Kategorie:
    Wie kann NAEYC Ihrem Vorschulkind helfen?
    Mobbing kann zu PTBS führen