Haupt Adoption & Pflege10 Strategien zur Lösung von Schlafangst

10 Strategien zur Lösung von Schlafangst

Adoption & Pflege : 10 Strategien zur Lösung von Schlafangst

10 Strategien zur Lösung von Schlafangst

Wie Sie Ihrem Kind helfen können, mit Übernachtungsangst umzugehen

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 02. August 2019

FatCamera / E + / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Feierlichkeiten
    • Aktivitäten
    • Ausrüstung und Produkte
    • Technologie

    Für einige Kinder sind Übernachtungen ein Höhepunkt ihres sozialen Lebens. Für andere kann der Gedanke, eine Nacht außer Haus zu verbringen, beängstigend und überwältigend sein.

    Sleepover Angst sollte in der Regel kein Grund zur Sorge sein. Es kann eine Gelegenheit sein, Ihrem Kind dabei zu helfen, mutig zu handeln, damit es Vertrauen in seine Fähigkeit gewinnt, sich Ängsten zu stellen.

    Wenn Ihr Kind mit Übernachtungsangst zu kämpfen hat, können diese Strategien ihm helfen, die Nacht im Haus seines Freundes zu überstehen.

    1. Warten Sie, bis Ihr Kind bereit ist

    Es gibt kein richtiges Alter, in dem Kinder übernachten können sollten. Einige Kindergärtner sind glücklich, bei einem Freund zu bleiben, während einige Kinder in den letzten Jahren immer noch keine Übernachtungsmöglichkeiten haben. Es dreht sich alles um die Persönlichkeit, das Wohlbefinden und die Vorlieben Ihres Kindes.

    Manche Kinder haben Trennungsängste, wenn sie nicht zu Hause sind. Andere sorgen sich um praktische Probleme, wie wenn ich ins Bett gehe ">

    Die meisten Bedenken in Bezug auf Übernachtungsprobleme lösen sich im Laufe der Zeit von selbst.

    Wenn Ihr Kind nicht daran interessiert ist, bei einem Freund zu schlafen, versuchen Sie es nicht. Wenn ein Kind gezwungen wird, über Nacht eine Geburtstagsfeier oder einen Campingausflug zu machen, bevor es dazu bereit ist, kann dies die Situation verschlimmern. Wenn sie eine schreckliche Zeit haben, ist es möglicherweise weniger wahrscheinlich, dass sie in Zukunft wieder übernachten.

    Das heißt nicht, dass Ihr Kind niemals eine Nacht woanders verbringen muss. Egal, ob Sie sie brauchen, um bei Ihren Eltern zu bleiben, während Sie nicht in der Stadt sind, oder ob Sie sie brauchen, um bei einem Freund zu bleiben, wenn Sie eine Notfall-Blinddarmentfernung haben.

    Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind die Nacht im Voraus bei einer anderen Person zu Hause verbringen muss, z. B. wenn Sie auf einer Geschäftsreise die Stadt verlassen, wählen Sie eine Person aus, bei der Ihr Kind in der Nähe ist.

    Auch wenn es ein Babysitter ist, den er gut kennt - aber der Babysitter ist immer zu Ihnen nach Hause gekommen -, kann es hilfreich sein, mit ihnen das andere Zuhause zu besuchen, bevor sie die Nacht verbringen.

    Wenn Sie können, machen Sie tagsüber einen gemeinsamen Besuch und besprechen Sie, wo sie schlafen gehen, wie es nachts aussieht und was sie beim Schlafen erwarten können. Das kann helfen, einige Ängste zu lindern.

    Wenn Ihr Kind wegen einer geplanten Übernachtung besonders nervös ist, sollten Sie überlegen, ob Sie eine Probefahrt machen können, bei der Sie auch übernachten. Wenn Sie mit Ihrem Kind im Haus eines Großelternteils oder eines Freundes zu Hause bleiben, kann dies viel Angst lindern. Nachdem Sie dort eine Nacht zusammen verbracht haben, wird sich Ihr Kind wahrscheinlich wohler fühlen, wenn es in Zukunft alleine übernachtet.

    2. Wählen Sie den ersten Sleepover sorgfältig aus

    Die erste Übernachtung ist wichtig. Wenn es gut läuft, wird Ihr Kind möglicherweise zuversichtlich, es wieder tun zu können. Wenn sie mitten in der Nacht Heimweh haben oder nach Hause gehen, haben sie möglicherweise Angst davor, in Zukunft noch einmal zu übernachten.

    Wählen Sie die erste Übernachtung sorgfältig aus. Wenn Sie die Nacht mit einem Freund verbringen, den Ihr Kind gut kennt - und dessen Eltern es gut kennt -, können sich die Erfolgschancen erhöhen.

    Sie könnten auch überlegen, welche Art von Übernachtungsmöglichkeit wie die erste am besten funktioniert. Während einige Kinder das Beste tun, wenn sie der einzige Gast im Haus eines Freundes sind, sind andere erfolgreicher bei einer größeren Veranstaltung, wie einem Abenteuer über Nacht mit ihrer Jugendgruppe oder einer Sportmannschaft.

    3. Bestätigen Sie die Ängste Ihres Kindes

    Wenn Ihr Kind dazu neigt, Übernachtungen nur zuzustimmen, um in den Stunden vor dem Ereignis in Panik zu geraten, sind sie nicht allein. Viele Kinder erleben Angst und Furcht, als der Schlaf droht.

    Der Stress, nicht zu Hause zu sein (oder sich vorzustellen, nicht zu Hause zu sein), kann auch einen körperlichen Tribut für ein Kind bedeuten. Ein ängstliches Kind kann auch somatische Probleme wie Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen melden, die als greifbare Beweise für ihre emotionalen Turbulenzen dienen.

    Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind nervös ist, könnten Sie versucht sein, etwas zu sagen wie: „Es ist nur eine Nacht. Es ist keine große Sache “, aber für Ihr Kind ist es eine große Sache.

    Bestätigen Sie die Gefühle Ihres Kindes, indem Sie sagen: „Ich weiß, Sie haben ein wenig Angst davor, über Nacht nicht zu Hause zu sein.“ Ihr Kind ist in Bedrängnis, wenn es sagt: "Viele Kinder werden nervös, bevor sie übernachten."

    Versuchen Sie dann, Ihrem Kind dabei zu helfen, genau zu erkennen, worüber es sich nervös fühlt. Die meisten Kinder befürchten, dass sie unangenehme Gefühle verspüren - im Grunde haben sie Angst, Angst zu haben.

    Möglicherweise hat Ihr Kind auch Angst, dass es nicht einschlafen kann und Angst hat. Oder sie könnten nervös sein, dass sie Heimweh bekommen.

    Das Beschriften von Emotionen und das Benennen von Dingen, über die sie sich Sorgen machen, kann dabei helfen, einige der Unannehmlichkeiten, die sie erleben, zu beseitigen.

    4. Sprechen Sie über die Nachteile des Zurückziehens

    Viele Kinder verpflichten sich zu Übernachtungen, weil sie aufgeregt sind, Zeit mit ihren Freunden zu verbringen. Aber als die Nacht näher rückt, wird ihre Aufregung zu einem Schrecken, als sie anfangen, darüber nachzudenken, für die Nacht nicht zu Hause zu sein.

    Ihr Kind könnte anfangen zu sagen, dass es zu krank ist, um zu gehen, oder es könnte fragen, ob es gehen muss. Es ist eine gute Gelegenheit, über verschiedene Optionen zu sprechen.

    Sprechen Sie darüber, was passieren könnte, wenn sie den Freund stornieren. Es kann die Gefühle des Freundes verletzen oder den Kumpel verärgern, wenn es zu spät ist, einen anderen Freund einzuladen. Besprechen Sie, wie wichtig es ist, sich in Zukunft an Ihr Wort zu halten.

    Aber das heißt nicht, dass Sie Ihr Kind zwingen müssen, zum Haus seines Freundes zu gehen, wenn es Angst hat. Sie können entscheiden, abzubrechen und zu besprechen, wie Sie in Zukunft auf eine Einladung antworten können.

    Anstatt sofort einer Übernachtung zuzustimmen, ist es möglicherweise besser, ein oder zwei Tage darüber nachzudenken, bevor sie eine endgültige Entscheidung treffen.

    5. Bereiten Sie Ihr Kind auf das vor, was Sie erwartet

    Ob Ihr Kind zu einer Pyjamaparty mit mehreren Kindern geht oder das einzige Kind ist, das die Nacht mit einem Freund verbringt, sprechen Sie darüber, was Sie vielleicht erwarten.

    Erklären Sie, dass jede Familie die Dinge ein wenig anders macht und die Familie ihres Freundes möglicherweise andere Regeln, andere Schlafenszeiten und andere Gewohnheiten hat.

    Machen Sie deutlich, dass die Familie des Freundes möglicherweise nicht wie Ihre Familie vor dem Schlafengehen liest. Stattdessen könnten sie Aufgaben erledigen oder zusammen beten. Sprechen Sie darüber, wie wichtig es ist, flexibel und respektvoll mit anderen Familien umzugehen.

    Sie könnten mit dem anderen Elternteil im Voraus sprechen, um ihm zu erklären, dass es der erste Schlaf Ihres Kindes ist. Wenn Sie oder Ihr Kind bestimmte Fragen haben, kann es hilfreich sein, Folgendes zu fragen: „Schläft Ihr Kind bei Nachtlicht?“ Wenn Sie diese Informationen jetzt sammeln, können Sie Ihr Kind auf das vorbereiten, was es möglicherweise erwartet.

    6. Übe Schritt für Schritt

    Wenn Ihr Kind die Nacht bei einem Freund zu Hause verbringen möchte, aber nervös ist, suchen Sie nach Möglichkeiten, wie Sie ihm helfen können, sich mit seinen Ängsten auseinanderzusetzen.

    Wenn sie immer nach Hause kommen möchten, sobald es dunkel wird oder noch nie länger als eine Stunde bei einem Freund zu Hause war, kann es hilfreich sein, ein paar kleine Schritte zu unternehmen, um sich allmählich an den Gedanken zu gewöhnen, weg zu sein von zu Hause aus für die Nacht.

    Dies kann auf folgende Arten geschehen:

    • Verbringen Sie die Nacht bei Oma, bevor Sie bei einem Freund übernachten.
    • Geh den ganzen Tag zum Haus eines Freundes.
    • Geh zum Haus eines Freundes und bleibe bis zum Schlafengehen.

    Wenn Ihr Kind das Vertrauen gewinnt, dass es die meisten Schritte im Zusammenhang mit einem Sleepover ausführen kann, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es erfolgreich ist.

    Wenn Ihr Kind ein einwöchiges Camp besucht oder für ein langes Wochenende verreist, stellen Sie sicher, dass es zuerst über Nacht Ausflüge unternimmt. Wenn sie ohne Probleme eine Nacht bei einem Freund übernachten können, sind sie zuversichtlicher, dass sie für ein paar Nächte weg sein können.

    7. Tun Sie etwas, wenn ... dann planen

    Ihr Kind fühlt sich sicherer, wenn es weiß, wie es auf unangenehme Gefühle reagieren soll. Sie können es also unterstützen, indem Sie etwas tun, wenn… dann planen.

    Arbeiten Sie zusammen, um Strategien zu finden, die helfen, mit schwierigen Emotionen wie Angst und Traurigkeit sowie schwierigen Umständen wie Einschlafstörungen umzugehen.

    Hier sind einige Beispiele:

    • Wenn ich Heimweh habe, rufe ich Mama und Papa an.
    • Wenn ich Angst habe, werde ich darum bitten, ein Nachtlicht einzuschalten.
    • Wenn ich mich krank fühle, werde ich es den Eltern meines Freundes erzählen.
    • Wenn ich traurig bin, kann ich meinen Freund bitten, ein Spiel zu spielen, um mich aufzuheitern.
    • Wenn ich Probleme beim Einschlafen habe, lese ich ein Buch.

    Lösen Sie bestimmte Probleme, die die Angst Ihres Kindes lindern können. Wenn sie sich schämen, weil sie das Bett nass machen, sprechen Sie darüber, wie sie diskret einen Klimmzug tragen können, damit der Freund es nicht weiß.

    Oder, wenn sie Angst vor der Dunkelheit haben, ermutigen Sie sie, ihr eigenes Nachtlicht mitzubringen und ihnen zu sagen, dass sie dem Freund erklären können, dass sie sich wohler fühlen würden, wenn es ein bisschen Licht gäbe.

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind an der Ermittlung der Strategien beteiligt ist, mit denen es umgehen kann. Wenn sie einen Plan zur Bewältigung von Schwierigkeiten haben, können sie sich sicherer fühlen.

    8. Packen Sie einige Übergangselemente ein

    Das Tragen von Lieblings-Superhelden-Pyjamas, die Verwendung derselben Zahnpasta, die sie zu Hause immer verwenden, und ein Lieblings-Teddybär zum Schlafen können dazu beitragen, dass sich Ihr Kind im Haus eines Freundes sicher fühlt.

    Identifizieren Sie einige Dinge, die Ihr Kind zum Schlafen mitnehmen kann, damit es sich in seiner Abwesenheit wohler fühlt. Vielleicht möchten sie eines Ihrer T-Shirts einpacken, um sie auf Reisen an Sie zu erinnern.

    Wenn es ihnen peinlich ist, dass ihre Freunde glauben, sie seien „babyisch“, weil sie ein Stofftier oder einen Lieblings-Kuscheltier mitbringen, erinnern Sie sie daran, dass sie es nicht unbedingt benutzen müssen. Stattdessen können sie es versteckt in einer Reisetasche aufbewahren und einfach wissen, dass es dort ist, kann hilfreich sein.

    9. Erstellen Sie einen Plan

    Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Angst eine Gelegenheit ist, mutig zu sein. Machen Sie jedoch deutlich, dass sie die Nacht nicht verbringen müssen, wenn sie Angst haben (wenn Sie sie tatsächlich früh abholen können).

    Sprechen Sie darüber, was sie tun können, wenn es ihnen wirklich schwer fällt. Der erste Schritt könnte darin bestehen, mit dem Elternteil des Freundes zu sprechen und ihn zu bitten, zu Hause anzurufen. Abhängig von Ihrem Kind kann ein kurzer Anruf bei Ihnen sogar beruhigen, dass es bleiben kann, oder es kann dazu führen, dass es sein Zuhause noch mehr vermisst.

    Wenn sie das Gefühl haben, früh nach Hause zu kommen, sind sie bereit, sie abzuholen. Das letzte, was Sie tun möchten, ist ihnen zu sagen, dass sie es heraushalten müssen, egal was passiert. Sie zu zwingen, über Nacht zu bleiben, wenn sie unglücklich sind, ist ein todsicherer Weg, sie davon abzuhalten, jemals wieder eine Übernachtung zu versuchen.

    10. Loben Sie die Bemühungen Ihres Kindes

    Unabhängig davon, ob Ihr Kind die Nacht übersteht, loben Sie seine Bemühungen. Sagen Sie etwas wie: "Ich weiß, es ist wirklich beängstigend, für eine Nacht von zu Hause weg zu gehen, aber es ist ein großartiger Job, es zu versuchen."

    Wenn Ihr Kind früher nach Hause gekommen ist, versichern Sie ihm, dass Sie es später noch einmal versuchen werden. Und stellen Sie klar, dass es sich nicht um ein Huhn oder einen Weichei handelt. Stattdessen sind sie mutig, es zu versuchen.

    Ein Wort von Verywell

    Denken Sie daran, dass jedes Kind anders ist. Während eines Ihrer Kinder die Gelegenheit wahrnimmt, bei einem Sleepover dabei zu sein, mag es ein anderes Kind vorziehen, in seinem eigenen Bett zu schlafen.

    In den meisten Fällen lässt die Angst vor dem Schlafengehen mit der Zeit nach und Grundschulkinder beginnen, mit ihren Freunden zu übernachten. Aber einige Kinder haben möglicherweise mit der Zeit immer wieder mit Schlafstörungen zu kämpfen.

    In Fällen, in denen Ihr Kind besonders in Bedrängnis gerät, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

    Wenn Ihr Kind beispielsweise wirklich einer Mannschaft oder einem Verein beitreten möchte, dies aber nicht tut, weil eine Nachtaktivität ansteht, ist dies ein Zeichen dafür, dass Angst sein Leben beeinträchtigt.

    Ein Fachmann kann Ihrem Kind helfen, die Fähigkeiten zu erlernen, mit ängstlichen Gefühlen umzugehen, damit es Ängsten begegnen und seine Ziele erreichen kann. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind von professioneller Hilfe profitieren könnte, sprechen Sie zunächst mit dem Kinderarzt. Ein Arzt kann eine Erstuntersuchung durchführen und Ihr Kind bei Bedarf an eine psychiatrische Fachkraft überweisen.

    Wirksame Wege zur Linderung von Angstzuständen bei Kindern $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Elternalter und kindliche Entwicklung
    Wie das Bloggen Ihnen helfen kann, mit Unfruchtbarkeit fertig zu werden