Haupt Adoption & Pflege10 einfache Schritte zum Drehen von Kinderspielzeug für eine bessere Organisation

10 einfache Schritte zum Drehen von Kinderspielzeug für eine bessere Organisation

Adoption & Pflege : 10 einfache Schritte zum Drehen von Kinderspielzeug für eine bessere Organisation

10 einfache Schritte zum Drehen von Kinderspielzeug für eine bessere Organisation

Übernehmen Sie mit diesem einfachen System die Kontrolle über die Spielzeugunordnung

Von Kitty Lascurain Aktualisiert am 18. Juni 2019
Fredrik Telleus / Maskot / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Ausrüstung und Produkte
    • Aktivitäten
    • Feierlichkeiten
    • Technologie

    Es ist ein täglicher Kampf, und jedes Jahr wird es ein bisschen schwieriger. Die Spielzeuge. Sie übernehmen.

    Sie stopfen sie in Mülleimer und stapeln sie in Kisten, um sie einen Moment später wieder auf magische Weise erscheinen zu lassen. Sie sortieren und richten auf und organisieren und dann BAM! Es kommt der „Man in Red“ mit Verstärkungen und plötzlich steckt man knietief in einer neuen Welle auffälliger Plastikschrott.

    Brauche eine neue Kampfstrategie ">

    Indem Sie Ihr Spielzeug in separate Gruppen aufteilen und jeweils nur einer Gruppe Zugriff gewähren, vermeiden Sie, dass Ihre Kinder das überwältigende Gefühl haben, das mit einer zu großen Auswahl verbunden ist. Da sie sehen können, was sie haben, wird alles gespielt und geschätzt. Und mit weniger Spielsachen ist das Aufräumen ein Kinderspiel. Und das Beste daran ist, dass jeder Monat das Gefühl hat, im Dezember etwas Neues und Anderes zu haben, mit dem man alle paar Wochen spielen kann!

    Das Starten einer Spielzeugrotation ist eine großartige Möglichkeit, die Kontrolle über das Spielzeug in Ihrem Zuhause zu übernehmen, und eine noch bessere Möglichkeit, Ihren Kindern zu helfen, das Beste aus ihrer Spielzeit herauszuholen.

    Einfache Schritte zum Drehen von Kinderspielzeug

    Bereit zum Drehen? Organisieren Sie sich mit diesen 10 Tipps, um eine Spielzeugrotation in Ihrem Zuhause zu starten und aufrechtzuerhalten.

    1. Platzieren Sie alle Spielzeuge an einem Ort

    Es mag überwältigend erscheinen, alle Ihre Spielsachen gleichzeitig in einem Raum zu haben, aber wenn Sie diese unternehmungslustigen Spielzeuge an ihren Platz zurückversetzen wollen, müssen Sie wissen, was Sie vorhaben.

    Warten Sie, bis die Kinder sicher in ihren Betten liegen, und runden Sie dann die Plastik-Space-Invasoren auf. Jeden. Zuletzt. Ein. Schau unter die Couch und in die Schränke. Durchsuchen Sie die entlegenen Ecken und Spalten Ihres Hauses, bis Sie sicher sind, dass Sie sie alle zur Rechenschaft gezogen haben.

    2. Grabe die offensichtlichen Täter aus

    Sobald Sie die Spielzeugarmee Ihres Kindes dort haben, wo Sie sie haben möchten, ist es an der Zeit, die Streitkräfte zu verringern.

    Beginnen Sie damit, all den offensichtlichen Müll rauszuwerfen. Die kaputten Spielsachen, die Rätsel und Spiele mit fehlenden Teilen, die Happy Meal-Preise und Party-Gefälligkeiten - alles geht direkt in den Müll.

    Verpacken Sie alle Spielsachen, denen Ihre Kinder entwachsen sind. Wenn es für Ihr Kind nicht mehr entwicklungsgerecht ist, hat es keinen Platz mehr in Ihrem Zuhause verdient. Warum lassen Sie es Ihren Raum unübersichtlich machen, wenn Sie es an jemanden weitergeben könnten, der es wirklich nutzen könnte?

    3. Pair Like With Like

    Wenn Sie Ihre Spielzeugsammlung eingegrenzt haben, sortieren Sie die verbleibenden Spielzeuge in die folgenden Gruppen.

    • Spiele und Rätsel
    • Kunst und Handwerk
    • Bauen / Basteln von Spielzeug - zB Legos, Blöcke, Lincoln Logs, Tinker Toys, etc.
    • Dramatisches / häusliches Spiel - dh Kostüme, Accessoires, Küchenutensilien, Spielzeug usw.
    • Soziales / emotionales Spiel - zB Puppen, Puppenstuben, Kuscheltiere
    • Bewegliches / motorisches Geschicklichkeitsspielzeug - zB Spielzeugautos, Musikinstrumente, Aufsitzspielzeug
    • Bücher

    4. Reduzieren

    Nachdem Sie Ihr Spielzeug in Gruppen organisiert haben, greifen Sie jede Kategorie einzeln an und reduzieren Sie sie so weit wie möglich.

    Denken Sie an die Dinge, mit denen Ihre Kinder tatsächlich spielen. Wenn es kaum jemals das Licht der Welt erblickt, warum sollte man es festhalten? Ihr Kleiner wird es nicht einmal vermissen!

    Wenden Sie sich abschließend an die Spielzeugkollektionen Ihres Kindes. Fragen Sie sich, wie viele Kuscheltiere Sie wirklich brauchen. Wie viele Spielzeugautos? Ihr Kind hat vielleicht Dutzende von jedem, aber in Wirklichkeit spielen sie wahrscheinlich regelmäßig mit denselben wenigen Spielsachen. Ziehen Sie ihre Lieblingsartikel heraus und spenden Sie den Rest.

    Haben Sie mehr als eine Version desselben Spiels oder Spielzeugs? Vielfache sind ein Nein-Nein. Wählen Sie einen Favoriten und fahren Sie fort.

    5. Erstellen Sie Ihre Spielzeugsets

    Wenn Sie mehrere Spielzeuge aus jeder identifizierten Gruppe auswählen, erstellen Sie drei bis sechs separate Rotationssätze. Denken Sie bei Ihrer Auswahl darüber nach, wie Ihr Kind mit den enthaltenen Gegenständen spielt, und suchen Sie nach Möglichkeiten, um kreatives Cross-Play zu fördern. Sie können beispielsweise eine Familie kleiner Figuren in ein Rotationsset mit Lincoln Logs aufnehmen oder ein Teeset mit Ihren Puppen zusammenstellen.

    Es ist auch eine gute Idee, Spielzeuge mit demselben Charakter oder Thema zusammen zu halten. Wenn Ihre Kleinen ihr Lieblingspuzzle "Mein kleines Pony" sehen, können Sie wetten, dass sie nach ihren Plastikponyfreunden fragen werden. Sparen Sie sich Tränen und Ärger und legen Sie sie zunächst in dieselbe Schachtel.

    Wenn Sie Ihre Sets fertig kuratiert haben, packen Sie sie in eine große Plastikwanne oder -schachtel. Beschriften Sie die Schachtel unbedingt, damit Sie bei Bedarf leicht finden können, was Sie benötigen.

    6. Haben Sie keine Angst vor Ausnahmen

    Sie haben Angst, dass Ihr Kind seine Lieblingssachen vermisst? Hab keine Angst, die Regeln zu brechen und ein paar Spielsachen dauerhaft wegzulassen.

    Das übergeordnete Ziel einer Spielzeugrotation ist, dass Ihre Kinder Spaß am Spielen mit ihrem Spielzeug haben. Wenn sie ihre Legos lieben und jeden Tag gerne mit ihnen spielen, müssen sie nicht weggesteckt werden, um ihr Interesse zu wecken.

    7. Legen Sie In-Rotation Toys auf dem Display

    Wenn Sie Kleinkinder haben, ist das Einlagern von Spielzeug Zeitverschwendung. Anstatt Spielzeug in Körben und Behältern aufzubewahren, sollten Sie mehrere thematische Spielstationen einrichten, an denen Spielzeug größtenteils ausgestellt bleibt.

    Erstellen Sie eine Kostümstation oder einen häuslichen Spielbereich. Richten Sie eine Station für Kunsthandwerk und eine gemütliche Leseecke mit ein paar bereitgestellten Büchern ein. Fahren Sie dann mit jeder neuen Drehung neue Spielzeuge in jede Station hinein und aus ihr heraus.

    Indem Sie Ihre Kinder einer Vielzahl von leicht zugänglichen Spielzeugen gleichzeitig aussetzen, ermutigen Sie sie, ihr Spielzeug auf neue und einfallsreiche Weise zu verwenden. Den Kindern fällt es leichter, zu entscheiden, was sie spielen möchten, und Sie haben es leichter, mit dem Durcheinander Schritt zu halten.

    8. Verstecken Sie die Ware

    Wie das alte Sprichwort sagt: „Aus den Augen, aus dem Kopf“. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder sie nicht ansehen, wo Sie die Spielzeuge aufbewahren, die sich nicht drehen.

    Vermeiden Sie durchsichtige Plastikbehälter und bewahren Sie die Wannen oder Kisten an einem Ort auf, an den die Kinder nicht gelangen können, z. B. in einem verschlossenen Schrank oder in der Garage. Auf diese Weise werden die Kinder weniger wahrscheinlich nach ihnen fragen.

    Warten Sie, bis die Kinder eingeschlafen sind, um Ihre Spielzeugsets auszutauschen. Das Aufwachen in einem Spielzimmer voller neuer Spielsachen macht Spaß und ist aufregend. Siehst du zu, wie deine Spielsachen eingepackt und weggebracht werden? Nicht so viel.

    9. Erstellen Sie einen Rotationsplan

    Wie oft Sie Ihr Spielzeug drehen, liegt ganz bei Ihnen. Einige Eltern tauschen ihre Spielzeugsets alle paar Wochen wie ein Uhrwerk aus, andere entscheiden sich für einmal im Monat oder sogar zweimal im Monat. Einige ziehen es vor, die Idee eines Zeitplans beiseite zu legen und einfach die nächste Schachtel herauszuziehen, wenn sich ihre Kinder mit dem Spielzeug, das sie haben, langweilen.

    Es gibt wirklich keinen falschen Weg. Der Schlüssel ist, flexibel zu sein. Finden Sie heraus, was für Ihre Familie funktioniert, und nehmen Sie im Laufe der Zeit Änderungen am Plan vor.

    10. Betrachten Sie einen Toy Swap

    Müssen Sie Ihre Routine auffrischen? Probieren Sie einen Box-Swap! Beschriften Sie Ihr Spielzeug einfach mit Klebeband und tauschen Sie die Kartons mit einem Freund aus.

    Ihre Kinder werden es genießen, einen Schatz an neuem Spielzeug zu entdecken, und wenn es an der Zeit ist, sich zu drehen, können Sie das ausgeliehene Spielzeug einfach einsammeln und zurückwechseln.

    Kategorie:
    Leitfaden für Eltern zu Allergien bei Kindern
    7 Schultypen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen